Porträt

laut.de-Biographie

Postman

Drei Alben veröffentlicht Rapper, Komponist und Produzent Remon Stetijn gemeinsam mit seiner Formation Postmen. Für seinen vierten Longplayer "Green" beschreitet der Niederländer mit Wurzeln in Surinam als Postman Solo-Pfade.

Postman - Green Aktuelles Album
Postman Green
Entspannte Raps, flockige Beats, lockere Reggae-Grooves.

Wir schreiben das Jahr 1993. Stetijn, der Szene besser unter seinem Alias The Anonymous Mis vertraut, und DJ Martin "G-Boah" Bear legen in Rotterdam den Grundstein für eine gemeinsame Karriere. Angetan von Künstlern wie Kool G Rap, Eric B. & Rakim und Bob Marley begeben sie sich auf die Suche nach ihrer ganz eigenen Mischung aus Roots, Reggae, Soul und Hip Hop. Besonders Burning Spear hinterlassen offenbar nachhaltigen Eindruck. Deren Nummer "African Postmen" soll Pate für das Projekt des niederländischen Duos stehen.

"Wenn du die Chance bekommst, etwas zu sagen, dann musst du auch etwas zu sagen haben", so Remon. "Deshalb konzentriere ich mich auf die Botschaft. Außerdem: Wir sind Postmen, also ist es unser Job, Botschaften zu überbringen." An der Absicht der Postmen besteht kein Zweifel: Es geht um Musik mit Inhalten. Erste Tracks erscheinen in den Jahren von 1994 bis '97 im 12"-Format. Postmen absolvieren zahlreiche Live-Auftritte, bei denen sie sich häufig von der Reggae-Formation Delidel Touch den Rücken frei halten lassen.

V2 Records nimmt das Duo unter Vertrag. Postmen stellen den Support für Run DMC, Onyx, Das EFX und LL Cool J. Ihre Touren führen sie von den Niederlanden über Belgien, Deutschland und England, die Slowakei und Tschechien bis in die Vereinigten Staaten. Mit Michael "Shy Rock" Parkinson, auch als Rollarocka geführt, stößt um 1998 das dritte Mitglied zur Crew.

1998 landen Postmen mit ihrer Single "Cocktail" einen Sommerhit, der auch jenseits der Grenzen der Niederlande Kreise zieht. Die Truppe begibt sich einmal mehr auf Tour und beglückt Deutschland, Frankreich, Italien und Skandinavien, bevor im Herbst Holland auf dem Plan steht. Auch diesmal steht wieder eine neunköpfige Live-Band gemeinsam mit den beiden MCs und ihrem DJ auf der Bühne. Die zweite Single "U Wait" schafft ebenfalls den Sprung in die niederländischen Charts. Zum Jahresende liegt "Documents", das erste Album des Trios, vor.

Mit "Brotherly Love" enthält dieses Debüt einen sehr persönlichen Song, in dem sich Remon mit dem Verhältnis zu seinem für mehrere Jahre inhaftierten Bruder auseinander setzt. "Das muss eigentlich nicht jeder wissen", kommentiert er. "Aber wie ich bereits sagte: Wenn man die Chance hat, etwas zu sagen, dann sollte man sie besser nutzen. Wenn es den Leuten gefällt, gut. Wenn nicht, na und? Wir machen Musik für unser Publikum, aber in erster Linie tun wir's für uns."

Postmen setzen ihre Live-Aktivitäten 1999 nahtlos fort. Neben einem TMF-Award für den besten niederländischen Rap-Act sahnen sie zahlreiche weitere Preise ab. Im Jahr darauf erfolgt der Wechsel zu Warner, unter deren Dach 2001 das zweite Album, "Revival", erscheint. "Era", der dritte Longplayer, folgt (angekündigt von der Vorab-Single "Long Time") im Juni 2003. Das Konzept einer Fusion von Hip Hop mit Reggae-Grooves, Soul- und Singer/Songwriter-Elementen geht auch hier wieder auf.

Im März 2004 heiratet Remon die niederländische Sängerin Anouk, die 2005 den Großteil der Backing-Vocals für das anstehende vierte Postmen-Album "Green" einsingt. Die Veröffentlichung verzögert sich allerdings. Remon plant der Karriere seiner Gattin zuliebe einen Umzug in die USA, was gleichzeitig das Ende seiner Crew bedeutet. G-Boah und Rollarocka engagieren sich daraufhin in anderen musikalischen Projekten.

Remon ändert den Namen Postmen in den Singular und tritt künftig als Postman auf. Bis "Green" in Deutschland zu haben ist, vergeht einige Zeit. Erst im August 2007 steht das bisher erwachsenste Werk von The Anonymous Mis auch hierzulande in den Läden. Das vormals stark beackerte Tagesgeschehen tritt auf "Green" zugunsten persönlicherer Themen in den Hintergrund. "Als es mit Postmen losging, war ich 22 Jahre alt und wollte die Welt verändern. Heute will ich in allererster Linie meine eigene Welt verändern."

Alben

Postman - Green: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2007 Green

Kritik von Dani Fromm

Entspannte Raps, flockige Beats, lockere Reggae-Grooves. (0 Kommentare)

  • Offizielle Homepage

    Sehr hübsch und bestimmt sehr informativ - wenn man des Niederländischen mächtig ist.

    http://www.postman-online.com
  • Postman bei MySpace

    Wie MySpace-Seiten eben so aussehen ... Dies ist eine der hübscheren Sorte.

    http://www.myspace.com/anonymousmis

Noch keine Kommentare