Porträt

laut.de-Biographie

Main Concept

München steht auf der Hip Hop-Landkarte Deutschlands insbesondere für eines: Blumentopf. 1992 nehmen die Jungs aus dem Reihenhaus ihre Arbeit auf – und damit zwei Jahre später als David Pe, Glammerlicious und DJ Explizit.

Dennoch schuldet das Trio Main Concept seine Bekanntheit nicht zuletzt dem Blumentopf. Während das Debüt "Coole Scheiße" 1994 nur eingefleischte Deutschrap-Fans erreicht, sorgt David Pe auf "Kein Zufall" für Aufsehen. Ähnlich wie Samy Deluxe, der sich zu Beginn seiner Karriere insbesondere mit Features bei den Beginnern einen Namen machte, hievt er seine Truppe dank eines Gastauftrittes ins Rampenlicht.

Zu diesem Zeitpunkt hat David dem Englischen bereits abgeschworen und sich auf seine Muttersprache besonnen. Eine weise Entscheidung, die Main Concept Mitte der 1990er die Einschulung in die "Klasse von 95" einbringt. Gemeinsam mit anderen Deutschrap-Urgesteinen wie den Massiven Tönen, MC Rene, Stieber Twins, Tobi & Das Bo, Fettes Brot und Spax machen sie sich auf, den Sprechgesang in Deutschland salonfähig zu machen.

Während Brote, Beginner und Co. die Charts stürmen, bleiben Main Concept auch mit "Genesis, Exodus, Main Concept" hinter deren Verkaufszahlen zurück. Die Band bereist ohnehin lieber die Bundesrepublik und spielt Konzerte über Konzerte. Schnell erwirbt sich David Pe den Ruf, gemeinsam mit MC Rene der beste Freestyler Deutschlands zu sein. Die Begeisterungsstürme des Publikums sorgen um die Jahrtausendwende für das erste reine Freestyle-Album, das die Rap-Welt bis dato sah.

Insbesondere die Zahl 58 zieht sich wie ein roter Faden durch die Main Concept-Geschichte und -Freestyles. Was dahintersteckt, verrät David Pe nie. Vielmehr schafft er ein Mysterium, dessen Hintergrund dem Außenstehenden weitgehend verborgen bleibt. Bekannt ist nur eines: 58 ist die "Zahl in der Matrix".

Zuvor startet das Trio szeneintern durch: David rappt gemeinsam mit den Beginnern und Spax, Glammerlicious unterstützt Neuentdeckungen wie Raptile und DJ Explizit remixt Fiva und tritt der Gruppe Plastic Juggaknots bei, einem deutschen DJ-Allstar-Team, dem auch Roger Reckless von Spax, Al-Rock von E-La, Herr Minute, Iron Faden und DJ Mixwell von Eimsbush angehören.

Der große Durchbruch gelingt jedoch nicht. Zumal die Truppe diesen auch gar nicht anstrebt. Vielmehr betonen Glammer und Kollegen die Unabhängigkeit des Projekts von finanziellen Zwängen und Verkaufsdruck. Schließlich gibt es Wichtigeres als Hip Hop und Bling Bling, wie zum Beispiel das Medizinstudium, das David Pe abschließt. Oder dessen Hip Hop-Unterricht an Münchner Hauptschulen.

Interviews

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare