Porträt

laut.de-Biographie

In This Moment

In Hollywood lernen sich 2005 über gemeinsame Freunde Sängerin Maria Brink und Gitarrist Chris Howorth kennen. Schnell stellen sie fest, dass sie auf die selbe Art Musik stehen, und schreiben innerhalb kürzester Zeit fünf Songs.

Mit Drummer Jeff Fabb, der mit Chris noch in einer anderen Band spielt, gehen sie ins Studio, nehmen dort ihr erstes Demo auf und stellen es auf MySpace den Fans vor.

Unter dem Namen In This Moment runden sie ihre Band mit Gitarrist Blake Bunzel und Basser Jesse Landry ab und machen sich so langsam daran, diverse Labels abzuklappern. So werden Century Media auf die Kalifornier aufmerksam und nehmen das Quintett unter Vertrag.

Die Friendslist auf MySpace explodiert förmlich. Ihre größte Reputation holt sich die Combo jedoch mit ihren intensiven Livekonzerten, auf denen die hübsche tätowierte Frontlady Maria abgeht wie eine Wildkatze an einem extrem schlechten Tag.

Ihr Debüt "Beautiful Tragedy" nehmen In This Moment mit Produzent Eric Rachel auf und springen im Anschluss auf eine Tour mit 3 Inches Of Blood, Sworn Enemy und Diecast auf.

Auch 2007 sind sie wieder unterwegs, diesmal mit Kittie, Walls of Jericho, Dead To Fall und 36 Crazyfists. Bevor sie aber mit dem Ozzfest-Trek erneut durch die Staaten ziehen, erscheint Mitte Juni das Debüt "Beautiful Tragedy".

Weitere hochkarätige Touren folgen. Nicht nur von außen betrachtet kommt einem die Erfolgsstory phasenweise wie ein Traum vor. Der Band geht es ebenso. Folgerichtig benennen sie ihr nächstes Album auch "The Dream". Das erscheint Anfang Oktober 2008 und zeigt die Band im Vergleich zum Vorgänger deutlich eingängiger und rockiger.

Die Zusammenarbeit mit Produzent Kevin Churko (Ozzy, Five Finger Death Punch) zahlt sich aus, denn die Scheibe steigt in die Billboard-Charts ein und ermöglicht es In This Moment, quasi ständig irgendwo auf Tour zu sein.

Dabei schadet es nichts, dass Maria immer wieder als Covergirl ausgewählt wird und den Titel 'Hottest Chick in Metal' vom Magazin Revolver abgreift. Zwar verlässt Basser Jesse die Band nach der Warped-Tour 2009, doch mit Kyle Konkiel haben sie bald einen neuen Mann an der Hand, mit dem sie am neuen Album arbeiten.

Einmal mehr greifen sie auf Kevin Churko als Produzenten zurück, gehen die Sache aber wieder deutlich härter und rauer an. Vor allem Maria lässt ihre Stimmbänder auf dem Anfang Juli 2010 erscheinenden "A Star-Crossed Wasteland" weitaus kräftiger vibrieren, als noch auf dem Vorgänger.

Obwohl die Erfolgskurve nach wie vor nach oben steigt, finden sich Maria und Chris Mitte 2011 auf einmal ohne restliche Band vorfinden. Kein Grund zur Beunruhigung, schließlich sind die beiden ehe die treibenden Kräfte hinter der Band und mit Basser Travis Johnson, Gitarrist Randy Weitzel und Drummer Tom Hane ist die Band bald wieder komplett, um erneut mit Kevin Churko "Blood" aufzunehmen.

News

Alben

In This Moment - Blood: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2012 Blood

Kritik von Michael Edele

So ausgelutscht wie eine leere Austernschale. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare