Porträt

laut.de-Biographie

Halestorm

Die aus Pennsylvania stammenden Zwillinge Elizabeth 'Lzzy' und Arejay Hale bekommen bereits im Alter von fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht und kommen bald auch mit anderen Instrumenten in Kontakt. Arejay landet an den Drums, seine Schwester spielt Gitarre und singt. Mit 13 Jahren schreiben sie bereits gemeinsam Songs und spielen diese, mit Hilfe ihres Vaters am Bass, auch live. So entsteht 2000 die erste EP "Don't Mess With The Time Man".

Von der Band Halestorm kann man allerdings wohl erst mit dem Einstieg Joe Hottingers 2003 und des ein Jahr später folgenden Bassisten Josh Smith sprechen. 2005 wird die Truppe schon als heißes Eisen gehandelt und ergattert einen Deal mit Atlantic Records. Doch mehr als die mittlerweile vergriffene EP "One And Done" kommt dabei zunächst nicht heraus.

Das hindert Halestorm allerdings nicht daran, so oft wie möglich live zu spielen. So stand das Quartett bereits mit Seether, Three Days Grace, Shinedown und zahlreichen anderen, auch härteren, Bands auf der Bühne. 2009 erscheint endlich das selbstbetitelte Debüt, ein knappes Jahr später über Warner auch in Europa.

Während sie in den Staaten, nicht zuletzt ihrer ausgiebigen Liveaktivitäten wegen, schon einen gewissen Status inne haben, sind sie bei uns 2010 im Vorprogramm von Theory Of A Deadman und auf Rock am Ring/Rock im Park zu sehen. Obwohl sie gerade mal ein Album veröffentlicht haben, folgt im selben Jahr in den USA schon die Livescheibe "Live In Philly".

Metalsplitter: Dreckige Altherren-Shows
Metalsplitter Dreckige Altherren-Shows
In Japan trägt man Schuluniform zum Bart, bei Slayer nur Bart. Accept lassen sich auf Händen tragen. Anvil sammeln Geld.
Alle News anzeigen

Die nächste EP steht bereits 2011 an, enthält gemäß des Titels "ReAniMate:The CoVeRs eP" aber ausschließlich Coverversionen von Bands wie Guns N'Roses, Skid Row, Lady Gaga oder den Beatles. Das nächste Langeisen steht Ende April 2012 an. Dieses Mal übernehmen Roadrunner Records den Vertrieb in Europa.

Enthalten auf "The Strange Case Of ..." ist unter anderem der Song "Love Bites ... (So Do I)". Der verschafft Halestorm im Februar 2013 die Ehre, als erste female-fronted Band einen Grammy in der Kategorie Best Hard Rock/Metal Performance entgegennehmen zu dürfen.

Für das Ronnie James Dio-Tribute-Album "This Is Your Life" steuern Halestorm 2014 ein Cover von "Straight Through The Heart" bei und stehen damit in einer Reihe mit Metallica, Tenacious D und Motörhead. Im selben Jahr leiht Lzzy der Crossover-Violinistin Lindsey Stirling ihre Stimme für den Titelsong ihres Albums "Shatter Me".

Halestorm - Into The Wild Life
Halestorm Into The Wild Life
Rotzrock und Radiogefälligkeit unter einem Hut.
Alle Alben anzeigen

Nachdem sie zwischenzeitlich noch das Modelabel Scissor Happy gegründet hat, röhrt die inzwischen 30-Jährige 2015 wieder auf voller Länge bei ihrer eigenen Band. "Into The Wild Life" nennt sich die neue Scheibe. "Diese Platte hat uns vor Augen geführt, dass es immer noch ein magisches Erlebnis ist, in einer Band zu spielen", meint Lzzy. "Vier Menschen, die sich lieben, die miteinander abrocken können und absolute kreative Freiheit genießen. Schlussendlich können wir uns immer anlachen und sagen: 'Guckt mal, es gibt uns immer noch!'" Und wie es sie gibt!

News

Alben

Videos

Amen
Apocalyptic
Love Bites [So Do I]
I Miss The Misery

Termine

Sa 22.08.2015 Gampel (Festival)

Surftipps

  • Halestorm

    Offizielle Homepage.

    http://www.halestormrocks.com
  • Facebook

    Immer aktuell informiert.

    https://www.facebook.com/halestormrocks

Noch keine Kommentare