Porträt

laut.de-Biographie

Gomez

Gomez stammen aus England, doch das hört man dem Quintett nicht an. Der Gomez-Rock tönt fernab von jeglichen Britpop-Ambitionen experimentell und bluesig - und doch: Gomez stammen aus England. Genauer gesagt aus der Nähe von Liverpool.

Dort sind Ian Ball und Olly Peacock, nur zwei Tage nacheinander geboren, aufgewachsen. Was sie in ihren Teenagerjahren eint, ist vor allem die Liebe zur Musik. Die selbsternannten "absofuckinglutely Metalheads" widmen ihr Taschengeld Metallica und Slayer, später kommen noch Platten von Nirvana, Pearl Jam und Jimi Hendrix dazu.

1996 entstehen Gomez aus einer Bierlaune heraus. Mit fixen Ideen und wenig Möglichkeiten halten die fünf - Tom Gray, Paul Blackburn und Ben Ottewell sind bereits hinzu gestoßen - in einer kalten Garage auf vier Spuren fest, was einmal nach ihnen klingen soll. Sieben Tracks entstehen und werden rasch an Plattenfirmen geschickt. Was folgt, ist der erste Beweis für die Qualität des Demotapes: Nicht weniger als 20 Labels wollen die Band unter Vertrag nehmen.

Der zweite Beweis folgt 1998. Das Debütalbum "Bring It On" wird für den renommierten Mercury Music Prize nominiert - als Außenseiter verweisen Gomez u.a. Massive Attack und The Verve auf die Plätze. In der Folgezeit können sie ein Platinalbum und drei Nominierungen bei den Brit Awards einheimsen. Für Kohle sorgt aber eher ihre Coverversion von "Geeting Better" der Beatles, das einen Werbespot von Philips begleitet.

2004 erscheint mit "Split The Difference" ihr viertes Studioalbum, bei dem sie zum ersten Mal auf einen externen Produzenten zurückgreifen. Die Kritiken sind zwar positiv, doch der kommerzielle Erfolg hält sich in Grenzen. Was dazu führt, dass Gomez ihren Majorvertrag bei Virgin verlieren.

Unter den Fittichen von Dave Matthews bzw. seines Labels Ato Records versucht die Band, auch in den USA Fuß zu fassen. Sänger Ball und seine Familie ziehen nach Kalifornien, es folgen viele Auftritte, einige Songs landen in bekannten TV-Sendungen wie "Grey's Anatomy" oder "Doctor House". Auch im Studio beschäftigen sie sich weiter: Gomez' sechstes Album "New Tide" erscheint im April 2009.

Alben

Gomez - In Our Gun: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2002 In Our Gun

Kritik von Vicky Butscher

Bluesig-folkige Klanggerüste in modernem Gewand. (0 Kommentare)

Gomez - Liquid Skin: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

1999 Liquid Skin

Kritik von Marc Winkelmann

Britischer Bluesrock zwischen Proberaum und Unplugged-Session (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare