Porträt

laut.de-Biographie

Götz Alsmann

Peter Pan ist heute überall. Zumindest möchte er das gerne sein. Die Städte sind vollgestopft mit Mitvierzigern, die nicht von ihrer Jugend lassen können. Sie füllen die Metropolen mit lustigen T-Shirts, kurzen Hosen und Flip-Flops. In dieser Umgebung sorgt eine Person für Kopfschütteln, die bei vielen als schrullig gilt, weil sie sich schon früh entschieden hat, als Mann das Leben zu meistern. Passenderweise ist der Name dieser Person Alsmann, Götz Alsmann.

Videopremiere: Götz Alsmann am Broadway
Videopremiere Götz Alsmann am Broadway
Sein erstes Musikvideo drehte Götz Alsmann an musikhistorischer Stelle: Dem New Yorker Broadway.
Alle News anzeigen

Dem breiten Publikum ist Götz Alsmann vor allem als Moderator der etwas anderen Talkshow "Zimmer frei" bekannt, die der WDR seit 1996 höchst erfolgreich ausstrahlt. Nur wer den selbsternannten "Fritz Lang des swingenden Schlagers" schon einmal live erlebt hat, ahnt, welch facettenreiche Karriere sich bereits vor seinem TV-Ruhm abgespielt hat.

Der Moderator, Multiinstrumentalist, Entertainer und Bandleader sitzt bereits seit seinem 14. Lebensjahr auf der Bühne einiger Folk- und Jazz-Clubs hinterm Piano. Zu jener Zeit spielt der am 12. Juli 1957 in Münster geborene Alsmann in seiner ersten Band namens Heupferd Jug Band, die immerhin drei Alben veröffentlicht.

Kurze Zeit nachdem er 1976 der Punk-Bewegung nach London folgt, beginnt Alsmann sein Studium der Musikwissenschaft, das ihn aber nicht davon abhält, als Sessionmusiker vor allem in Holland aktiv zu sein. Neben dem Klavier spielt er nun Mandoline, Banjo und Steelguitar, mit der er an einer Vielzahl von Country-, Skiffle- und Pop-Produktionen teilnimmt. Bei einem USA-Besuch kommt er 1980 sogar in den Genuss einer Session mit der griechisch-amerikanischen Bandleader-Legende Johnny Otis.

Wieder zurück, macht sich Alsmann auf zu neuen musikalischen Ufern und fuhrwerkt mit den Sentimental Pounders durch Ska- und Calypso-Gärten. Der Band ist eine achtjährige Existenz vergönnt, das heute unter Fans hartnäckig gesuchte Debütalbum "Party Time" erscheint 1982. Die Aufnahme dauert ganze drei Tage.

Zwei Jahre später beendet Alsmann sein Studium und schreibt seine Dissertation über die Entwicklungsgeschichte des Rock'n'Roll in Amerika. Bereits 1979 veröffentlichte er gemeinsam mit Stefan Blankertz das Buch "Rock'n'Roll Subversiv", das den Rock'n'Roll der 50er Jahre beleuchtet.

1985 gelingt dem frisch gebackenen Doktor ein erster Charts-Coup: Er unterzieht den Depeche Mode-Hit "People Are People" einer swingenden Jazz-Version, die zum Szene-Hit mutiert und sogar in den New Yorker Disco-Charts auftaucht. Laut Alsmann ließen Depeche Mode seine Version regelmäßig vor ihren Konzerten als Teil des Vorprogramms auflegen. Als gesichert gilt jedenfalls, dass ihm der Song die Türen der Radio- und Fernsehstudios sperrangelweit öffnet: "Bist du nicht der Typ von 'People Are People'? Willst du nicht Radio machen?"

Alsmann will. Bis 1988 geht er im WDR Hörfunk mit der Sendung "Jazz For Sale" on air, im SFB moderiert er das "DLF-Rock Café" und die legendäre "Professor Bop-Show" auf WDR1 existiert gar bis 1995. Zwischendurch produziert "der singende Karfunkelstein" 1985 die Debüt-LP der Psychobilly-Band Sunny Domestozs.

Götz Alsmann - In Paris
Götz Alsmann In Paris
Hommage an die großen Helden des französischen Chansons.
Alle Alben anzeigen

Von 1986 bis 1990 moderiert er im WDR Fernsehen "Roxy - das Magazin für den jungen Erwachsenen" - "die Mutter aller Lifestyle-Magazine", wie er später augenzwinkernd anmerkt. 1990 zieht es den Jazz-Besessenen ins wiedervereinigte Berlin zu Rias TV, wo er bis 1993 die Sendung "High Life" moderiert, eine fünfstündige Live-Show am Samstagmorgen.

1996 schlägt schließlich Götzis große TV-Stunde: Im Sommerprogramm des WDR-Fernsehens tritt er zusammen mit Christine Westermann die Moderation der ersten 18 Folgen von "Zimmer frei!" an. Seit 1997 hat die Sendung einen festen Sendeplatz am Sonntagabend inne und genießt bei den Fans Kultstatus.

Seine steile Medien-Karriere hält Alsmann natürlich keine Sekunde vom Musizieren ab: Nach der Trennung der Sentimental Pounders gründet er 1989 die Götz Alsmann Band und nimmt mit dem britischen Trio The Keytones das Album "The Keytones Meet Götz Alsmann" auf.

Seit 1992 spielt seine Band in unveränderter Besetzung: Ludwig Götz (Posaune), Michael Müller (Bassgitarre), Rudi Marhold (Schlagzeug) und Markus Passlick (Percussion). Dass letzterer sämtliche Geräuschinstrumente von Djembe bis Udu im Schlaf beherrscht, spricht sich 2002 bis zu den Ärzten herum, die ihn für ihr "MTV Unplugged"-Konzert engagieren.

Die Götz Alsmann Band selbst darf sich über den Ruf der besten Fernsehband der deutschen TV-Geschichte freuen, den sie sich durch unermüdliches Spielen in Alsmanns NDR-Spätshow (ab 1996 im NDR) erwirbt.

1995 überfällt das Easy Listening-Fieber die Republik, so dass Alsmann sein mit karibischen Rhythmen und Calypso-Songs angereichertes "Zazou"-Album beim großen Motor-Label veröffentlichen darf.

Zwei Jahre später singt Götzi, der seit einer Ohr-Operation einen Platin-Steigbügel im Ohr trägt, erstmals ausschließlich auf Deutsch, das Ergebnis "Gestatten ... Götz Alsmann" bringt ihm 1999 den Jazz-Award ein. Den bekommt er auch für sein Nachfolgewerk "Zuckersüß" verliehen. Außerdem moderiert er 1999 die Love Parade für den SFB und tritt als Gastsolist bei den Ärzten ("13") und Reinhard Mey ("Lampenfieber") in Erscheinung.

 - Aktuelles Interview
Götz Alsmann "Voten ist kein deutsches Wort"
Der TV-Unterhalter über Anglizismen bei DSDS und Titten beim Grand Prix.

2000 erhält Alsmann mit TV-Partnerin Westermann den längst verdienten Grimme-Preis im Bereich Fiktion und Unterhaltung. Kurz nach der Ehrung bereist der Mann ganze 95 Städte, um seinen neuesten CD-Streich "Filmreif!" zu promoten, der alte Filmmelodien in die Erinnerung zurückrufen soll.

Wie ein mittelalterlicher Hofnarr hechelt der konsequente Krawattenträger seither rastlos zwischen TV-Studio und Live-Bühne hin und her und hat scheinbar nur eines im Sinn: seinem ständig wachsenden Publikum humor- und stilvolle Unterhaltung zu bieten. Da bleibt einem nur zu sagen: Mission accomplished, Götz!

Bereits im Frühsommer 2003 erscheint mit "Tabu!" ein neues Studioalbum des Münsteraners. Wie immer eingespielt mit seiner Götz Alsmann Band, gelingt dem Musiker damit einer seiner größten Erfolge: "Tabu" hält sich nicht nur sechs Wochen in den deutschen Charts, sondern gewinnt im März 2004 sogar den begehrten Echo als beste Jazz-Produktion und verweist renommierte Künstler wie Maceo Parker und Pat Metheny auf die Plätze.

Im selben Jahr nimmt der Westfale, der sich bereits als "Brillenmann 2002" bezeichnen darf, den vom Deutschen Mode-Institut in Köln verliehenen Preis "Krawattenmann 2004" entgegen. Sein Outfit gehöre "als Zitat der Mode der 40er und 50er Jahre harmonisch zur gesamten Performance", so die Krefelder Preisrichter.

Zu Jahresbeginn 2005 purzeln zahlreiche neue Livetermine in die Öffentlichkeit, so dass sich alle "Zimmer Frei"- und Götzi-Fans selbst ein Bild des stilvollen Entertainers machen können. Im Juni erscheint sein neues Album "Kuss", das selbstverständlich ebenfalls mit einer Tournee beworben wird.

Im März 2006 feiert an den Städtischen Bühnen Münster eine Musikrevue zum 100. Geburtstag des Komponisten Michael Jary (geboren am 24. September 1906) Premiere. Alsmann, seine Band und vier Gast-Streicher ehren in diesem speziellen Programm den Komponisten zahlreicher, weltbekannter Schlager-Melodien, darunter Zarah Leanders "Ich Weiß, Es Wird Einmal Ein Wunder Gescheh'n".

Im September trifft der Pianist mal wieder auf Dieter Thomas Heck, allerdings nicht wie schon ein Jahr zuvor im Rahmen von "Zimmer Frei", sondern anlässlich der Verleihung der Goldenen Stimmgabel an Götz Alsmann als erfolgreichsten Solisten des Jahres 2006.

Das Jahr klingt aus mit der CD-Produktion "Winterwunderwelt", die Alsmann erstmals extra für Weihnachten und ohne seine Stammcombo aufnimmt. Gemeinsam mit dem preisgekrönten, 18-köpfigen WDR Big Band-Orchester interpretiert er 13 Weihnachtssongs auf gewohnt stilvolle Weise. Darunter "Eine Muh, Eine Mäh, Eine Täterätätä", "Hei, Hei, Hei, So Eine Schneeballschlacht" und Smash-Hits wie "Süßer Die Glocken Nie Klingen".

Mit "Mein Geheimnis" beginnt 2007 Alsmanns Kooperation mit dem renommierten Jazz-Label Blue Note. Damit geht für den Musiker ein Traum in Erfüllung.

2011 erscheint "In Paris", das dritte Release bei Blue Note. Das Album ist eine deutschsprachige Hommage an den großen französischen Chanson von Charles Aznavour, Charles Trenet und Serge Gainsbourg. In der Kategorie "Jazz – Sänger des Jahres national" erhält Alsmann hierfür zum zweiten Mal den Echo.

Aber auch in ihm steckt ein Kind. Es kommt zum Vorschein, wenn er sich in den großartigen Arrangements seiner Platten verliert. In jeder Ecke seiner Aufnahmen findet sich das Spiel mit der Musik wieder. Überall scheint noch Platz für eine kleine Melodei auf einem abwegigen Instrument. Alsmann spielt meisterlich mit allen Klischees, immer bereit für neue Abenteuer im Nimmerland für Erwachsene: der Musik.

Interviews

News

Alben

Götz Alsmann - In Paris: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2011 In Paris

Kritik von Sven Kabelitz

Hommage an die großen Helden des französischen Chansons. (0 Kommentare)

Videos

Webisode 3: In Paris Fotosession Part 1
Webisode 10: In Paris Track by Track Part 3
Webisode 8: In Paris Interview Part 3
Webisode 2: In Paris Studio Part 2
  • Götz Alsmann

    Offizielle Seite mit allem, das das Herz begehrt.

    http://www.goetz-alsmann.de/
  • Fanclub

    Mit vielen Infos.

    http://www.goetz-alsmann-fanclub.de
  • Zimmer Frei

    Götzis WDR-Zuhause mit Christine Westermann.

    http://www.zimmerfrei.de
  • Interview

    Götz Alsmann steht Rede und Antwort.

    http://www.planet-interview.de/interviews/pi.php?interview=alsmann-goetz

Noch keine Kommentare