Porträt

laut.de-Biographie

Frankie Valentine

London, 1975: Frankie Valentine beginnt seine Karriere mit dem Wuchten von Reggae Sound System-Speakern. Zu diesem Zeitpunkt ist er 13 Jahre alt. Aber nicht deshalb ist er ein bedeutender Teil der britischen Musikszene, sondern weil er Mitte der 80er zum Pionier der dortigen Clubszene emporsteigt.

Er zählt er zu den angesagten und etablierten DJs und Produzenten, die in der globalen Dance-Szene aktiv sind. Die Liste der Clubs, in denen er bislang auflegte, ist ellenlang. Begnügen wir uns also damit, dass er bereits mit Frankie Knuckles, Derrick May, Colin Faver und Underground Resistance kollaborierte und international renommierte Acts wie Electribe 101, 808 State, Underground Resistance, Yoruba Jazz People, Bah Samba, Ultra Nate und Tortured Soul supportete.

Sein erstes Album, "Aerotec - Tokyo Ofshore Project", realisiert er 1990 in Japan. Bis hierzulande jedoch der erste offizielle Release erscheint, dauert es weitere zwölf Jahre. 2002 ist es soweit und Frankie Valentine stellt "Below The Radar" in die Läden. Auf einem House-Gerüst verarbeitet er darauf weltmusikalische Elemente ebenso wie lateinamerikanische oder jazzige. Ihm gelingt damit ein interessantes Hörobjekt experimentierfreudiger DJ-Kultur.

Mit "The World Of What" veröffentlicht er fünf Jahre später ein Album, das in Sachen Stilvielfalt und Abwechslungsreichtum seinesgleichen sucht. Akustik- und Weltmusik nehmen darauf mit Titeln wie "Joga", "Zumbi", "Marinheiro So", "Istanbul Via Bahia" oder "Praia Do Forte" noch mehr Raum ein als sie es schon bei "Below The Radar" taten. Der Elektronik-Fraktion erfüllt er mit Tracks wie "Divorced From Reality" ihre Wünsche, der Rest der Songs bewegt sich irgendwo im Grenzbereich von Country, Funk, Akustik-Soul und Pop. Ein Streichorchester aus Istanbul trägt seinen Teil bei, einige Songs entstehen im brasilianischen Bahia oder in West London. Als Homebase dient ihm jedoch das Tonstudio seines Labels, Sunshine, in Wien.

"'World Of What' ist das Opus Magnum, das reife Album einer Künstlerpersönlichkeit, die seit vielen Jahren die Clubszene zwischen New York, London und Tokio beschäftigt und als hochrespektierter Producer auf verschiedenen Labels in England, USA und Japan bleibende Zeichen gesetzt hat", heißt es im Rahmen der Veröffentlichung.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare