Porträt

laut.de-Biographie

Frankee

Die amerikanische Pop-Sängerin Frankee tritt einmal mehr den Beweis an, dass es im Musikgeschäft kaum mehr als eine findige Idee und gutes Aussehen benötigt, um zumindest kurzzeitig beachtliche Erfolge zu feiern. Angefangen hat alles mit der Nummer eins Single Hit "Fuck It (I Don't Want You Back)" des Raprüpels Eamon. In dem Song zieht der Senkrechtstarter passend zum Titel mit unschönen Worten einen imaginären Schlussstrich unter eine bereits seit fünf Jahre beendete Beziehung. Wie der Zufall so will, handelte es sich bei der untreuen Ex-Freundin um die kurz zuvor mit einem Plattenvertrag gesegnete Frankee.

Die Replik lässt nicht lange auf sich warten. Für den originell "F. U. Right Back" betitelten Gegendiss stibitzt die 20-jährige Sängerin Melodie und Arrangements des Originals und flickt das Ganze mit neuem Text wieder zusammen. Dabei lässt Frankee natürlich kein gutes Haar an ihrem ehemaligen Bettgefährten. In den neuen Lyrics heißt es beispielsweise, Eamon sei schlecht im Bett gewesen und habe Flöhe im Intimbereich.

Allzu große Angst vor dem Konter seiner Ex braucht der Erfolgsrapper allerdings nicht zu haben. Im Besitz der Rechte für den Instrumentalteil des Songs, kassiert dieser nämlich den Löwenanteil an den Einnahmen und kann jederzeit die juristische Notbremse ziehen. Für beide kein schlechtes Geschäft. "F. U. Right Back" stürmt auf Anhieb erst die amerikanischen, dann die englischen Single-Charts und drängt dort Eamons Version sogar von der Pole Position. Anfang Juni erscheint die Single auch bei uns.

Wie üblich lässt auch das Album zum Hit nicht lange auf sich warten. Zusammen mit den Produzenten The Trackmasters, die bereits für Destiny's Child oder R. Kelly an den Reglern saßen, Grammy-Preisträger Rich Harrison (Beyonces "Crazy In Love") sowie zahlreichen weiteren renommierten Songwritern, entstand Frankees Debüt "The Good, The Bad, The Ugly." Die nicht selten an Genregrößen wie Ashanti erinnernde Ansammlung poppiger R'n'B-Sounds könnte durchaus Erfolg haben.

Natürlich begann Frankees Karriere schon vor den kleinen Zwistigkeiten mit Eamon. Von Kindesbeinen an trainierte sie angeblich in Kirchen- und Schulchören in ihrer Heimat Staten Island die Stimmbänder. Ein Gesangsstudium bei dem Sänger und Produzenten Danny Madden folgte. Nebenher tanzte Frankee am Broadway Dance Center und feilte weiter an ihrer musikalischen Laufbahn. Schnell landeten erste Angebote auf dem Tisch, doch entschied sich der Nachwuchsstar für ein Indie-Label - Marro Records. Blieben die ersten Aufnahmen noch vollkommen unbeachtet, gelang mit "F. U. Right Back" letztendlich der erhoffte Durchbruch.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Pressefotos Will sie oder will sie nicht?

Will sie oder will sie nicht?, Pressefotos | © Sonymusic (Fotograf: ) Will sie oder will sie nicht?, Pressefotos | © Sonymusic (Fotograf: ) Will sie oder will sie nicht?, Pressefotos | © Sonymusic (Fotograf: ) Will sie oder will sie nicht?, Pressefotos | © Sonymusic (Fotograf: ) Will sie oder will sie nicht?, Pressefotos | © Sonymusic (Fotograf: )

Noch keine Kommentare