laut.de-Kritik

Anabol, anal, asozial.

Review von

Obacht, Mütter: Farid Bang ist zurück. Was das, ob ihr wollt oder nicht, für euer Sexualleben bedeutet, sollte sich inzwischen wirklich herum gesprochen haben. Handelt sich ja schließlich nicht um das erste "Asphalt Massaka", das des Bosses liebster Sidekick anrichtet.

Nix Neues im Staate Banger Musik, wirklich nicht. Die abgehandelten Themen lassen sich noch immer an einer Hand abzählen, auch nach dem schlimmen Unfall mit der Kreissäge noch. Angeberei, Anabolika, Analverkehr, letzteren vorzugsweise mit Müttern, notfalls aber auch mit Schwestern, mit Kollegen sowieso: Mehr hat der angeblich "Härteste Im Land" auch diesmal nicht zu bieten.

"Fast je-der Rap-per ist für mich ein Huren-zum-Sohn, des-halb mach' ich An-sa-gen wie ein Flug-zeug-pi-lot." Selbige richten sich, wenn der Adressat nicht gerade aus dem Trailerpark oder der 187 Strassenbande stammt oder Nazar, Ferris MC, Kitty Kat, Silla, Hengzt, Laas, B-Tight, Sierra Kidd, Chakuza, G-Hot, Franky Kubrick, Das Bo, Amar, Sido, MOK, Tony D, MoneyBoy, Jaysus, Liquit Walker, Bizzy Montana, MC Hinz oder Rapper Kunz heißt, gegen Fler, Patrick Losensky, Fler, Flizzy, Fler, Frank White, den Chef von Maskulin, Fler, Fler oder Fler.

Mit einer Penetranz, die an Besessenheit grenzt, teilt Farid in Richtung seines Intimfeinds aus. Das amüsiert sogar eine Zeit lang, verliert aber, wie die meisten Witze, mit jedem neuerlichen Aufguss an Unterhaltungswert. Farid Bang entpuppt sich hier als wahrer Großmeister der Wiederholung: Auf gefühlt immer dem gleichen (immerhin mächtigen) Beat erzählt er in immer gleichem Tonfall immer die gleichen Geschichten.

"Asphalt Massaka" bietet mit gutem Willen Material für vier Tracks. Ein Umstand, der Farid Bang keineswegs daran hindert, vierzehn draus zu machen und dabei sein Einleitungsscherzchen - "Ich brauch' die-ses Mal mal 'nen bes-se-ren Ein-stieg aus sonst. Ah, ich hab' ei-ne Idee!" - gleich dreimal zu bemühen. Als Recycling-Fachmann hat er sich bereits mit der ersten Single "Johnny Fontaine" empfohlen, für die er seine eigenen Textzeilen zweit- und drittverwertet. Schwäbische Hausfrauen dürften derlei sparsames Wirtschaften wohlwollend registrieren.

Neben der fortwährenden Abrechnung mit der Konkurrenz (und mit Fler), die sich allerdings in 99 Prozent der Fälle auf mäßig originelle Schmähreden beschränkt, weist Farid noch ein-, zweimal auf seine automobile Neuerwerbung hin: Er, zu Geld gekommen und ohnehin "von Beruf Angeber", fährt jetzt nicht etwa einen Opel oder - bewahre! - einen Fiat, sondern standesgemäß einen "Benz Mansory". Einen Daimler! Auch das freut die schwäbische Hausfrau.

Sollte selbige jetzt auch noch ein Faible für dicke Bizepse hegen: Na, Grüßgottle! "Trai-nings-ziel er-reicht: Mei-ne Ar-me sind ge-platzt. Ruf' mich an, wenn du grad' kein' Wa-gen-he-ber hast." Womit wir den letzten Themenkreis betreten hätten: Wenn Farid Bang nicht gerade den "Totalen Beef" ausruft und ausdauernd, aber wenig variantenreich die Szene pimpert, dreht sich bei ihm alles um Gliedmaßen-Maße und Glied-Maße.

Die Begeisterung, mit der Farid sich mit entblößtem Astralleib vor dem Spiegel dreht, sein Erscheinungsbild bewundert und unentwegt von geweiteten Rosetten, bowlingkugelgroßen Cojones, seinem eigenen mächtigen Schwengel und den dürren Würstchen aller anderen schwadroniert, besäße enormes homoerotisches Potenzial, beschliche einen nicht ständig der Eindruck, es eigentlich mit einem maximal 15-Jährigen zu tun zu haben, der das seltsame Ding zwischen seinen Beinen gerade erst entdeckt hat und es dementsprechend für wahnsinnig faszinierend hält.

Irgendwie wohnt in der ganzen aufgepumpten Muskelmasse vermutlich halt doch nur ein kleiner Junge mit einem Faible für Schulhofprügeleien und einem schrägen Sinn für infantilen Humor. Wie sollte man so einem ernstlich böse sein? "Gib mir Wachs-tums-hor-mo-ne! Wachs-tums-hor-mo-ne! Ich will Wachs-tums-hor-mo-ne!" Is' ja gut jetzt! Hände gewaschen und brav hingesetzt. Dann backt dir Yo Mama auch einen Keks dazu.

Trackliste

  1. 1. Asozialer Marokkaner
  2. 2. Wachstumshormone
  3. 3. Tag Der Abrechnung
  4. 4. Johnny Fontaine
  5. 5. Regel Nr. 6
  6. 6. Niemand
  7. 7. King Of Gangstarap
  8. 8. Asphalt Massaka 3
  9. 9. Benz Mansory
  10. 10. Der Totale Beef
  11. 11. Härteste Im Land
  12. 12. FDM
  13. 13. Nicht Schon Wieder Autotune
  14. 14. Outro

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Farid Bang - Asphalt Massaka 3 €18,99 €3,95 €22,94

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Farid Bang

Selbst- und Außenwahrnehmung klaffen zuweilen weit auseinander. Während seine MySpace-Seite (ja, die Plattform galt einst als relevant!) Farid Bang …

30 Kommentare mit 38 Antworten

  • Vor 2 Jahren

    na kann sich wer noch an das Album erinnern?
    na ehrlich?
    :D
    unglaublich wie schnell diese farid-teile verpuffen

  • Vor 2 Jahren

    Ich höre alle AMs äußerst gerne mal zur Entspannung. Jeder hat ein Recht auf ein wenig Trash. Man muss ja auch nicht immer so Hipster-mäßig mit erhobenen Zeigefinger den Oberlehrer machen, nicht wahr meine Lieben ^_^.

  • Vor 2 Jahren

    Für Farid ne gutes Album, wenigsten wurde dieses mal nicht alles zensiert. Aber ob die Asphalt Masska Triologie jetzt so ne Klassiker ist lass ich mal dahin gestellt. Freu mich aber schon auf JBG3 neben Kollegah kann man sich Farid echt geben. Asphalt Masska 3 sticht sonst nicht sonderlich hervor. Würde mir von Farid wünschen, das er seinen Musik endlich mal auf ne neues Level bringt, aber Verkauft sich ja. Asphalt Massaka 3 = 3/5