Porträt

laut.de-Biographie

Kitty Kat

Nach allerlei Geheimniskrämerei um die Person Kitty Kat sucht die am 22. Januar 1982 in Berlin als Katharina Löwel geborene Rapperin um 2008 verstärkt die Öffentlichkeit.

Doubletime: Die etwas andere Fan-Edition
Doubletime Die etwas andere Fan-Edition
Graffiti-Kunst zu Fußball-WM und Uli Hoeneß, Neues vom Bundesvision-Rapcontest, Putzgangster in der Jeckenhochburg, Fragen an KaynBock u.v.m.
Alle News anzeigen

Zunächst wächst sie allerdings bei ihrer alleinerziehenden Mutter in Augsburg auf. Mit zwölf Jahren ist die Heranwachsende fasziniert von Rap und Hip Hop. Mit vierzehn wächst der Wunsch, selbst aktiv in der Szene mitzuwirken. 2003 kehrt sie in ihre Geburtsstadt zurück.

Dort sucht Kitty Kat gezielt Kontakte. Klar ist bald: Sie will auf Deutsch rappen. Sie lernt KC Da Rookee kennen, über Produzent Paul NZA entsteht der persönliche Kontakt zu Aggro-Größen wie Sido und Fler. Ihr Talent beweist die junge Künstlerin ab 2006 mit rund 50 Aufnahmen und Kollaborationen, bei denen sie als Gast in Erscheinung tritt.

Kitty Kats Bekanntheitsgrad wächst stetig, besonders durch die Beteiligung auf Veröffentlichungen wie "Aggro Im Club 001", "Ich Und Meine Katze" sowie der "Aggro Ansage Nr. 8", auf der sie mit acht Tracks vertreten ist.

Mit der Sido-Kooperation "Beweg Dein Arsch" gelingt 2009 ein Sprung in hohe Regionen der Single-Charts. Mittlerweile rund zehn Jahre im Geschäft, erscheint im August 2009 das Alben-Debüt unter dem Titel "Miyo!". Für Einspielung und Produktion zeichnet die Künstlerin selbst verantwortlich.

Kitty Kat ist es ein besonderes Anliegen, dem plakativen, stereotypen Bitch-Frauenbild im deutschen Hip Hop etwas entgegenzusetzen. Im Bereich des hiesigen Rap weiblicher Machart grenzt sie sich deutlich von Kolleginnen wie Sabrina Setlur und Lady Bitch Ray ab, präsentiert sich mit ihrer Arbeit allerdings gleichfalls überzeugt von der Sache und mit ebenso großem Selbstbewusstsein ausgestattet.

Zwei weitere Alben und Kollaborationen mit Kollegen wie Xavier Naidoo und Megaloh ändern nichts daran, dass Kitty Kat am RTL2-Trashformat Promi-Frauentausch teilnimmt. Mit ihrer Musik geht es aber auch ins Fernsehen: 2014 repräsentiert sie Brandenburg mit dem Song "Hochhaus" beim Bundesvision Songcontest.

Interviews

News

Alben

Kitty Kat - Miyo: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2009 Miyo

Kritik von Karim Chughtai

Endlich ist die Katze aus dem Sack. (0 Kommentare)

Videos

Braves Mädchen
Bitchfresse (L.M.S.)
900 Meilen
Minimal Kriminal

Fotogalerien

In den Straßen Berlins Die Berliner Göre zeigt sich als gestyltes Rap-Kätzchen.

Die Berliner Göre zeigt sich als gestyltes Rap-Kätzchen., In den Straßen Berlins | © Universal (Fotograf: Gene Glover) Die Berliner Göre zeigt sich als gestyltes Rap-Kätzchen., In den Straßen Berlins | © Universal (Fotograf: Martin Häusler) Die Berliner Göre zeigt sich als gestyltes Rap-Kätzchen., In den Straßen Berlins | © Universal (Fotograf: Martin Häusler) Die Berliner Göre zeigt sich als gestyltes Rap-Kätzchen., In den Straßen Berlins | © Universal (Fotograf: Martin Häusler)
  • Homepage

    Kitty Kats Homepage.

    http://www.kittykat.cc/videos.php?id=6&lang=de
  • Facebook

    Kitty Kat bei Facebook.

    https://www.facebook.com/kittykatmusik

Noch keine Kommentare