Porträt

laut.de-Biographie

Eternal Oath

Anfang der 90er Jahre (1991, wenn ihr's genau wissen wollt) schließen sich Ted Jonsson (dr), Petri Tarvainen (voc) und Joni Mäensivu (g) im schwedischen Städtchen Uttran zu Eternal Oath zusammen. Nach einer Weile finden sie in Person von Ted Lundström einen Bassisten und mit Daniel Dziuba einen zweiten Sechssaiter, mit denen sie handwerklich gut gemachten Death Metal produzieren wollen.

Eternal Oath - Re-Released Hatred
Eternal Oath Re-Released Hatred
Die Neuauflage älterer Alben kann sich auch lohnen.
Alle Alben anzeigen

Lundström wandert Anfang '93 aber zu Amon Amarth ab, weshalb fortan Martin Wiklander seinen Bass bei Eternal Oath einstöpselt. Auch Daniels Gastspiel ist nicht von langer Dauer, seinen Platz nimmt gegen Ende des Jahres Peter Nagy (Mörk Gryning, Wyvern) ein, mit dem sie auch das Demo einspielen, das schließlich den Deal mit Rat Pack Records ermöglicht.

Im März 1995 nehmen die Schweden ihr Debüt EP "So Silent" auf, das ein Jahr später aber immer noch nicht erscheint. Da das Label bankrott ist, lösen Eternal Oath den Vertrag auf und veröffentlichten die EP im Juni '96 einfach selbst. Für Martin hat das alles aber keine Zukunft und er verlässt die Band. Für ihn steigt Peter Wendin ein, der seinen Einstand auf dem ersten Longplayer "Through The Eyes Of Hatred" gibt.

Das Album erscheint über Pulverised Records, ein Label mit Sitz in Singapur (!), und bietet Gothic Metal im Stile von Amorphis und Paradise Lost, mit einem Schuss In Flames. Für eine anständige Tour reichen die Mittel leider nicht aus, aber ein paar Einzelgigs mit Impious, Ablaze My Sorrow oder Dissection zeigen Eternal Oath als gute Liveband.

Im Herbst 2001 geht es zurück ins Studio, dieses Mal ins Studio Fredman, wo sie mit Fredrik Nordström (u.a. Arch Enemy, At The Gates oder Dark Tranquillity) die Platte "Eternal" aufnehmen. Ein paar Monate nach den Aufnahmen ist auch Pulverised Records am Ende und das Quintett muss sich schon wieder nach einem neuen Label umsehen. Black Lodge zeigen schnell Interesse und nehmen sich auch den anderen Veröffentlichungen der Band an.

Wieder warten die Fans vergeblich auf eine Tour und außerhalb Schwedens tauchen Eternal Oath gerade mal in Finnland oder Estland auf. Dennoch dauert es bis Juni 2004, ehe die Skandinavier ihre Ärsche wieder ins Studio Fredman schaffen, um den Nachfolger "Wither" einzuspielen.

Mitte Juni 2006 trennen sich Eternal Oath von ihrem Sänger Joni Mäensivu. Grund dafür ist, dass sein klassische Death Metal-Growling der stilistischen Entwicklung der Band laut Ansicht der Mitglieder nicht mehr entspreche. Ersetzt wird Mäensivu durch Timo Hovinen. Ende Juli 2006 bringen die Death/Gothic-Metaller mit "Re-Released Hatred" eine Neuveröffentlichung der ersten beiden Alben "So Silent" (1996) und "Through The Eyes Of Hatred" (1998) heraus. Als Bonus ist das At The Gates-Cover "The Fevered Circle" mit dabei.

Alben

Eternal Oath - Wither: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2005 Wither

Kritik von Michael Edele

Düstere Mischung aus Amorphis und Paradise Lost. (0 Kommentare)

Noch keine Kommentare