Porträt

laut.de-Biographie

Dapayk

Der in Thüringen geborene Produzent Niklas Worgt gehört seit 2001 zu den wichtigsten Minimal-Protagonisten in Deutschland. Er veröffentlicht seither unter zahlreichen verschiedenen Pseudonymen. Die bekanntesten sind Dapayk und Marek Bois.

Dapayk - Devil's House Aktuelles Album
Dapayk Devil's House
Eva Padbergs Ehemann präsentiert Hauptstadtechno.

"Die Bois-Tracks sind Floortools mit gerader Bassdrum, die irgendwo zwischen Minimal und Techno schweben. Meine experimentelle Plattform ist eindeutig Dapayk", sagt er selbst über seine Musik.

Neben seinen Soloarbeiten ist er auch zusammen mit seiner Frau, dem Model Eva Padberg, musikalisch aktiv. Gemeinsam firmieren die beiden unter dem Projektnamen Dapayk & Padberg. Darüber hinaus betreibt Worgt insgesamt drei Labels. Das bekannteste ist Mo's Ferry Prod., das er 2001 gründet und das in der Folge mit Eigenproduktionen sowie Releases von Marcel Knopf, Troy Pierce, apendics shuffle und Mikael Stavöstrand zu einer der ersten Minimal-Adressen aufsteigt.

2005 und 2006 kommen die beiden Ausgründungen Fenou und Rrygular hinzu, die sich ebenfalls minimalistischem Techno widmen. Den Weg zu den geraden Beats findet Worgt über die Liebe zu Drum'n'Bass und Breakbeat. Mitte der 90er liegen hier seine geschmacklichen Präferenzen, die auch schon wenig später in erste Produktionen münden. Ende der 90er Jahre verlagert sich der Fokus von den gebrochenen hin zu den geraden Beats.

Neben Veröffentlichungen auf seinen eigenen Labels kann Worgt auch Releases auf Karloff, dem Label von M.I.A. (nicht zu verwechseln mit der britisch-srilankischen M.I.A.) und Falko Brocksieper, Resopal Schallware und Trapez vorweisen. Auf ein gut ausgebautes Netzwerk greift Worgt auch bei der Suche nach geeigneten Remixern für die Produktionen auf seinen Labels zurück. Zu den Produzenten, die für eines der Labels Remixes angefertigt haben, gehören unter anderem Wighnomy Brothers, Losoul, Guido Schneider, Noze, Matthias Tanzmann und Jackmate.

Alben

Noch keine Kommentare