Porträt

laut.de-Biographie

Cassy

Als Tochter einer Österreicherin und eines Engländers kommt Cassy Britton im Vereinigten Königreich zur Welt. Dort bleibt die Familie jedoch nur kurze Zeit, bevor sie Mitte der 70er Jahre nach Wien ziehen. Musik entwickelt sich schon früh zu einem prägenden Element in Cassys Leben. Nach dem Umzug in die österreichische Hauptstadt knüpft sie Kontakte zur dortigen Musikszene, was 1999 seine ersten Früchte trägt. Zu einem Remix von DJ Elin, Wiener Techno-Pionier der ersten Stunde, steuert sie genauso Vocals bei, wie für den Zombie Nation-Track "Unload" und die Tiefschwarz-Nummer "Find Me".

Noch im gleichen Jahr erscheint auf dem Genfer Label Mental Groove Records Cassys erster eigener Track mit dem Titel "Her Dream". Er bildet den Auftakt für zahlreiche weitere Releases in den kommenden Jahren. Wichtige Stationen sind dabei Steve Bugs Dessous Recordings und Zips Perlon Imprint. Parallel zu diesen Releases gründet sie 2006 ihr eigenes Label mit dem schlichten Titel Cassy, auf dem sie in unregelmäßigen Abständen eigene Tracks veröffentlicht. Ihre eigenen Produktionen sind jedoch stets nur das zweite Standbein.

Die größten Erfolge feiert Cassy als DJ in den Clubs. Als in Berlin Berghain und der anschlossenen Panorama Bar gehört Cassy von Beginn an zu den Residents. 2006 spielt sie die erste Mix-CD "Panorama Bar 01" ein und bringt dabei Tracks von Ricardo Villalobos, Redshape und Mathias Kaden zu Gehör. Wie gefragt ihre DJ-Sets sind, zeigen die Anfragen von Sven Väths Cocoon Label und dem britischen Magazin Mixmag, wo 2009 beziehungsweise 2011 weitere Mix-CDs von Cassy erscheinen, die einmal mehr von ihrem guten Gespür stimmungsgeladenen House-Sound zeugen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare