Porträt

laut.de-Biographie

Mathias Kaden

Als DJ und Produzent ist Mathias Kaden fest in der thüringischen House- und Technoszene verwurzelt. Er gehört zum Umfeld des in Jena ansässigen Labels Freude am Tanzen, auf dem er zusammen mit seinem Produktionspartner Marek Hemmann seit 2003 mit eigenen Veröffentlichungen zum umfangreichen Backkatalog des Labels beträgt. Gemeinsam mit dem Schwesterlabel Musik Krause dienen die beiden Outlets auch als Kristallisationspunkt der Thüringer Szene mit den Wighnomy Brothers als bekanntesten Aushängeschildern.

Mathias Kaden gibt sein Vinyl-Debüt 2005 auf dem Berliner Minimal-Label Vakant. Dort gehört er neben Alex Smoke, Onur Özer und Tolga Fidan zum harten Produzentenkern. Mit Alex Smoke mixt er 2006 die Label-Compilation "Momentum".

Gleichwohl unterscheidet ihn sein housiger Sound von den übrigen Aushängeschildern des Labels, die sich stärker einer technisch-abstrakten und zugleich auch dunkleren Spielart von Minimal verschrieben fühlen. Bei Liveauftritten steht Kaden oftmals mit Özer zusammen am Mischpult. Die gemeinsamen Auftritte beziehen ihre Spannung nicht zuletzt aus den leicht unterschiedlichen geschmacklichen Vorlieben bei elektronischer Musik.

2006 richtet der Thüringer sich sein Studio neu, allerlei Hardware inklusive. Das Ergebnis des frischen Setups lässt sich auf EPs wie "Myal", "Lucidas" oder "Moron/Shetani" deutlich heraushören: Die Sounds sind organischer, die Atmosphäre wärmer, die gesamte Produktion runder. Damit ist zugleich auch eine wichtige Weichenstellung für die weitere Produzentenlaufbahn von Mathias Kaden vorgenommen. Was er aus seinem Equipement rausholen kann, zeigt er 2009 mit seinem ersten Artistalbum, das im Herbst des Jahres unter dem schlichten Titel "Studio 10" erscheint.

Die Tracks des Albums stehen stark unter dem Einfluss klassischer Deep House-Produktionen. Dazu tragen nicht zuletzt auch die Gastmusiker bei, die sich Kaden für die Aufnahmen in sein Studio lädt. Hinzu kommt eine Vorliebe für komplexe Tribal-Arrangements. Bei aller Weltläufigkeit von "Studio 10" lässt Mathias Kaden dennoch keinen Zweifel daran aufkommen, wo er seine Heimat auch in Zukunft sieht: "Ich möchte nicht nach Berlin oder Barcelona ziehen, nur weil ich dann den direkten Anschluss an die Szene habe. Wenn du etwas Gutes und Beständiges machst, ist es egal, wo du wohnst und wer du bist", gibt er sich im Interview selbstbewusst. Seinen Status in der Szene untermauert einmal mehr die Compilation "Watergate 14".

Alben

Mathias Kaden - Studio 10: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2009 Studio 10

Kritik von Daniel Straub

Auf einer Stufe mit DJ Hell und Laurent Garnier. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare