Porträt

laut.de-Biographie

Bata Illic

Vom Englischlehrer aus Belgrad zum Schlagerstar in Deutschland: ein weiter Weg. Bata Illic ist ihn gegangen. In den 70er Jahren mit Hits wie "Ich Möcht' Ein Knopf An Deiner Bluse Sein" und "Michaela" auf dem Höhepunkt seiner Karriere, erlebt er mit dem Schlager-Revival im ausgehenden 20. Jahrhundert den Aufstieg zur Kult-Figur.

Bata Illic kommt am 30. September 1939 in Belgrad, damals noch Jugoslawien, zur Welt. Obwohl er bereits als Kind der Musik, wie er sagt, "sehr zugetan" war, absolviert der Sohn eines Finanzbeamten zunächst eine "ordentliche" Ausbildung. Nach dem Abitur nimmt Bata ein Chemiestudium auf, wechselt aber schon bald das Fach: Er studiert Englisch, Italienisch und Literaturgeschichte, zudem einige Semester Pädagogik und verlässt als diplomierter Philologe und mit einem Lehrer-Examen in der Tasche die Universität.

Bereits während seines Studiums schlägt allerdings die Liebe zur Musik wieder durch. Bata nimmt ab 1959 nebenher Gesangsunterricht und tritt bei Studentenpartys, in Jazz- und Jugendclubs auf, wo er erste Bühnenerfahrungen sammelt. Erstmals vor größerem Publikum singt er in einem Belgrader Park.

Als Lehrer für Sprachen unterrichtet er zwei Jahre lang an Belgrader Schulen. Während dieser Zeit begegnet er dem Schlagzeuger Andreas Triphan, mit dem er eine gemeinsame Band gründet. Getrost als einigermaßen sensationell darf man bezeichnen, was dann geschah: Der Botschafter der USA hört die Formation und zeigt sich derart beeindruckt, dass er Bata und Kollegen 1962 eine Einladung eines amerikanischen Clubs in Deutschland verschafft.

Angespornt von seiner großen Liebe und späteren Ehefrau, der russischen Malerin und Bildhauerin Olga, nimmt Bata die Herausforderung in Form eines Engagements im Twister in Bad Kissingen an. Von dort aus zieht die Band weiter und beglückt weitere US-Etablissements in Bad Hersfeld, Fulda und Berlin.

Nach zweijähriger Tour durch Clubs in Deutschland ist allerdings die Luft raus: Die Musiker trennen sich 1965 und gehen ihrer Wege. Für Bata, der längst beschlossen hat, sich in München niederzulassen, beginnt nun eine relativ mühsame Tingelei. Mit Gelegenheitsengagements und Interpretationen der Hits von Weltstars im Repertoir, hält er sich mehr schlecht als recht über Wasser. Immerhin: Bata nutzt die Zeit, um Deutsch zu lernen.

Bessere Zeiten brechen an, als er 1966 auf den Produzenten Conny Scheffel trifft. Plötzlich rückt die erste Schallplatten-Aufnahme in greifbare Nähe. Im Jahr darauf liegt sie vor: Batas erste Single trägt den Titel "Die Welt Ist Voller Liebe". Es handelt sich hierbei um eine deutschsprachige Fassung der Dean Martin-Nummer "World Full Of Sadness".

Der Durchbruch lässt jedoch noch ein weiteres Jahr auf sich warten. Erst 1968 sichern "Mit Verbundenen Augen" und "Schuhe So Schwer Wie Stein" Bata Illic breitere Aufmerksamkeit. James Last entführt ihn für das Vorprogramm seiner Tournee nach Kanada. Batas erster Auftritt in der ZDF-Hitparade läutet 1969 eine Serie ein: Ganze 62 mal soll er bis zur Einstellung der Sendung 31 Jahre später in der Show zu Gast sein.

Mit "Schließ Deine Augen Und Schau In Mein Herz" belegt Bata Illic 1970 den fünften Platz beim Deutschen Schlagerfestival. Im Jahr darauf steigert er sich noch: "Wo Liebe Ist, Ist Auch Ein Weg" landet auf Platz drei. Seine Debüt-LP "Die Welt Ist Voller Liebe" setzt den Startpunkt zu einer umfangreichen Diskographie.

Bata Illic entwickelt sich zu einer stabilen Größe im deutschen Schlagergeschehen. Absolvierte er seine erste Deutschlandtournee noch im Vorprogramm von Kinderstar Heintje, mit dem er hinter der Bühne Fußball spielt, avanciert er bald selbst zum gerne und oft gesehenen Gast in Rundfunk und Fernsehen, zum überzeugenden Live-Interpreten und nicht zuletzt zum Frauenschwarm.

Ein Umstand, der ihn unbeeindruckt lässt: Sein Herz gehört seiner Gattin Olga. "Sie ist meine erste Liebe", schwärmt er noch Jahre später im Interview mit smago.de. "Ich würde auf alles verzichten für sie. Meine Frau ist mir das wichtigste im Leben. Es ist einfach Glückssache, einen Menschen zu treffen, den man so sehr liebt und mit dem man sich so gut versteht."

Bis in die späten 70er erfreut sich Bata Illic immenser Popularität. Songs wie "Ich Hab' Noch Sand In Den Schuhen Aus Hawaii", "Mit Meiner Balalaika Bin Ich Der König Auf Jamaika" oder sein größter Erfolg "Michaela" graben sich unauslöschlich in die Gehörgänge der Nation. Zudem tritt Bata in einigen Filmen in Erscheinung. Erst Anfang der 80er zieht er sich mehr und mehr in sein Privatleben zurück.

Mit dem Schlagerrevival in den 90er Jahren endet dieser Dornröschenschlaf. Mit seinem eingemottet geglaubten Genre kehrt auch Bata Illic auf die Bühnen zurück. Allerdings klebt er nicht sklavisch am Schlager: Als Fan von Jazz und amerikanischen Evergreens bewegt er sich mehr und mehr in Richtung Chanson, interpretiert Stücke von Charles Aznavour, Adriano Celentano und Burt Bacharach mit deutschen Texten neu.

Zudem liegt Bata Illic die Klassik am Herzen: "Das ist unser Hobby: Die klassische Musik", plaudert er in einem Interview mit der Travemünder Möwenpost. "Wir sammeln auch viele Platten und gehen regelmäßig zu Festspielen, ob Salzburg oder Bayreuth, und das ist gut, also da freue ich mich."

Auf Skandale aus dem Hause Illic hofft die Klatschjournaille vergebens. "Wissen Sie, man hat mir gesagt, ich bin ein furchtbar langweiliger Typ. Weil ich in meinem Rahmen ein normales Leben lebe. Ich renne zu meinen Engagements, zu Hause übe ich, sitze im Büro. Ich muss Steuern abgeben, also vieles. Und es ist eigentlich langweilig. Man hat mir gesagt: Du bist mit deiner Frau die ganze Zeit verheiratet, man hat dich nie fremdgehen gesehen, also was passiert bei dir, du bist richtig langweilig. Es ist wahr, das ist langweilig für die Presse, das kann ich mir gut vorstellen. Aber was soll ich tun?"

Bei Radio Bremen erachtet man das Leben der Schlagerlegende für gar so uninteressant nicht: Ein Dokumentarfilm mit dem Titel "Bata Illic - Höchstpersönlich" wird am 5. September 2003 erstmals ausgestrahlt. Nach wie vor erfreut sich der Hauptdarsteller stetiger Auftritte in Musik- und Oldie-Sendungen.

Immer wieder wartet er mit neuen Songs auf, so 2005 mit dem Titel "Was Im Herzen Ist". Ein Jahr später legt Bata Illic mit "Herzgeschichten" ein weiteres Album vor. Bei Konzerten, nach wie vor bringt er es auf sieben oder acht Auftritte pro Monat, zieht er neben dem frischen Material doch regelmäßig die erprobten Hits aus dem Hut: "Was soll ich machen? Das Publikum erwartet das!"

Mit seinem Einzug ins Dschungel-Camp der RTL-Produktion "Ich Bin Ein Star - Holt Mich Hier Raus!" bringt sich Bata Illic am 11. Januar 2008 erneut ins Gespräch. "Ich habe mich mit meiner Frau über das Angebot unterhalten" berichtet er im Vorfeld gegenüber smago.de. "Wir haben uns mehrere Tage Zeit gelassen mit der Antwort. In Australien war ich noch nicht, das ist tatsächlich etwas Neues. Man hat in seinem Leben schon so viele normale Dinge erlebt ... und jetzt kommt diese Dschungel-Geschichte, bei der ich total aus der Zivilisation herausgenommen werde. Das ist etwas total Neues. Und ich hoffe, ich halte durch."

Das tut er: Als Ältester im Camp sammelt Bata Illic mit unvergleichlicher Ruhe und Gelassenheit Sympathien. "Ich liebe Tiere. Wir haben in unserem Leben zeitweise elf Katzen und zwei Hunde gehabt. Also, mit Tieren bin ich aufgewachsen. Gut, mit Schlangen und Skorpionen kenne ich mich nicht so gut aus, das ist wahr. Ich kann auch nicht sagen, dass ich mich auf Spinnen freue, und Schlangen mag ich nicht, ehrlich gesagt. Aber ich habe auch keine Angst."

Diese vorab im Interview verkündete Selbsteinschätzung findet in der Show ihre Bestätigung. Bei einer "Dschungelprüfung" sorgt er sich im Stockdunklen mehr um seine "kleinen Freunde", die mit ihm eingesperrten Ratten und Spinnen, als um sich selbst. Die Zuschauer danken es Bata Illic und telefonieren ihn bis ins Finale hoch. Am letzten Tag verlässt er das Camp als Drittplatzierter.

Als so ungeschickt, die neu gewonnene Aufmerksamkeit nicht zu nutzen, erweist sich ein alter Hase im Geschäft freilich nicht: Noch im Frühjahr 2008 folgt ein neues Album.

Alben

Videos

Schwarze Madonna
Ich hab' noch Sand in den Schuhen aus Hawaii
Michaela
  • Offizielle Homepage

    Informationen und Termine, äußerst schlicht gehalten.

    http://www.bata-illic.de

Noch keine Kommentare