Porträt

laut.de-Biographie

Avian

Gitarrist Yan Leviathan startet Avian im November 2002 als reines Soloprojekt, nachdem es ihn nach einem Festival mit Bands wie Gamma Ray, Blind Guardian und Edguy so richtig in den Fingern juckt. Den Namen hat er aus den The Rama-Romanen von Arthur C. Clarke.

Schon auf dem Rückflug nach Atlanta entstehen in seinem Kopf die ersten Songs. Kaum gelandet, schließt er sich in seinem Studio ein und arbeitet diese Ideen aus. Um die Songs aber anständig aufzunehmen, braucht er ein größeres Studio und landet schließlich in The Saltmine in Phoenix in Arizona, wo er sich mit dem Besitzer darüber unterhält, dass er auf der Suche nach einem Bassisten und einem Drummer ist. Der erzählt ihm daraufhin, dass er ein guter Kumpel von Dave Ellefson (F5, Ex-Megadeth) ist und dass er den gern mal fragen könne.

Gesagt, getan, schon ist Dave dabei. Mit einem Session-Drummer nehmen sie einen Song auf, mit dem beide äußerst zufrieden sind. Es ist schnell klar, dass es dabei nicht bleiben soll. Bis in den September 2003 nehmen sie immer mal wieder ein paar von Yans Tracks auf. Allerdings fehlt immer noch ein Sänger, der zu den Stücken passt. Irgendwann bringt Dave den Namen Lance King ins Spiel, der früher bei Balance Of Power gesungen hat und zu der Zeit noch bei Pyramaze aktiv ist.

Der ist schnell überzeugt und steigt bei Avian ein. Im Frühjahr 2004 ist der Großteil der Songs soweit fertig, doch Yan will noch ein paar Keyboards auf der Scheibe haben. Somit fragt Lance bei seinem Pyramaze-Kollegen Jonah Weingarten an, der den Job gern übernimmt. Fehlen nur noch ein paar Gitarrensoli, welche ebenfalls ein Bekannter von Lance namens Roger Moore übernimmt.

Den Mix übernimmt Lance schließlich selber, woraufhin die Scheibe im Sommer 2005 soweit eigentlich fertig - fehlt nur noch ein Label. Für Europa landen Avian bei Massacre Records, in den Staaten und in Japan finden sich zwei andere Firmen, die "From The Depths Of Time" 2006 veröffentlichen.

Der erste Livegig findet derweil im Mai im Vorprogramm von Gamma Ray statt. Neben Yan, Lance und Jonah steht aber Basser Noah Martin auf der Bühne, da David mit F5 ausgelastet ist. Mehr passiert live zunächst nicht, und so können sich Yan und Lance in aller Ruhe aufs nächste Album konzentrieren. Die Aufnahmen laufen dieses Mal deutlich fokussierter ab. Die Drums spielt Jerry Babcok ein, die Soli stammen von Circle II Circle-Gitarrist Bill Hudson, und Daves Platz am Bass hat Brain Hollenbeck eingenommen. Alle sind auch live mit von der Partie, wenn es ihre Zeit erlaubt.

Das neue Album ist 2008 fertig, aber die Veröffentlichung verzögert sich. Dennoch sieht man Avian im Vorprogramm von Kamelot, Edguy und Sonata Arctica nun deutlich öfter live. "Ashes And Madness" erscheint in den Staaten Ende September, in Deutschland bringen Silverwolf Productions das Album Ende Februar 2009 auf den Markt.

Alben

  • Avian

    Offizielle Homepage.

    http://www.avianband.com
  • Avian@MySpace

    Patch my band, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/avianband

Noch keine Kommentare