Porträt

laut.de-Biographie

Youth Of Today

Wenn es eine Band gibt, die als Grundstein der New Yorker Straight Edge-Hardcore Szene bezeichnet werden kann ist das ohne Frage Youth Of Today. Als Shouter Ray Cappo und Gitarrist John Porcell Anfang der Achtziger Jahre von Connecticut in den Big Apple ziehen, ist die örtliche Hardcore-Szene noch von Drogen und Fleischessern überfüllt. Das soll sich Jahre später rapide ändern.

Beide sind vorher in der Band Violent Children tätig, die aber auseinander bricht, da die anderen zwei Mitglieder Cappos und Porcells krasse Ansichten nicht teilen. Deren Verweigerung gegenüber Drogen, Alkohol, Fleisch und Absiffen geht sogar so weit, dass Porcell als High School Kid bei einem Konzert der Dead Kennedys auf die Bühne springt und dem Bassisten die Zigarette aus dem Mund reißt und sie auf dem Boden ausdrückt. "Wir waren straight, laut, stolz und direkt", fasst Porcell Jahre später ihre Einstellung zusammen, "es war unsere Revolte gegen den Mainstream."

1985 war die amerikanische Hardcore-Szene beinahe zum Stillstand gekommen. Praktisch alle Bands die den beiden wichtig waren – da sie etwas zu sagen hatten, wie etwa Minor Threat oder Youth Brigade – hatten sich aufgelöst. Als dann auch noch ihre letzte Hoffnung Agnostic Front allmählich in Crossover-Gefilde abrutscht stehen sie auf verlorenem Posten.

Also machen sie es wieder selbst und benennen sich nach einem Abused-Song Youth Of Today. "Wir wollten eine ernsthafte Hardcore-Band mit der Metal-Power von Negative Approach und der positiven Message von 7 Seconds" (John Porcell). Und das setzen sie fast wortgetreu in deftig wütenden New Yorker Hardcore-Sound um. Mit ständig wechselnden Drummern, Bassern und Gitarristen (u.a. Sammy Siegler und Walter Schreifels von Gorilla Biscuits und Rival Schools) um die Basis Cappo und Porcell.

Das erste Lebenzeichen ist die 1985er EP "Can't Close My Eyes", auf dessen Cover die geballte und mit einem Kreuz gekennzeichnete Straight Edge-Hand in die Höhe schnellt und den Weg angibt. Die Band tourt mit ihren Helden 7 Seconds und wird die erste Band auf deren Label Positive Force.

Mit ihrem Debüt-Album wechselt man zu der ersten Anlaufstelle in Sachen Hardcore: Revelation Records. "Break Down The Walls" wird zum Must-Have für jeden, der sich in den folgenden zehn Jahren auch nur annähernd für Hardcore interessiert. Ray Cappo gibt mit seinen Lyrics der Szene eine folgenschwere Wendung in Sachen Eigenständigkeit, linker Politik und der absoluten Ablehnung von Fleisch, Drogen und Alkohol.

"We're Not In This Alone" wird dann 1988 zu Youth Of Todays bestem Output, der musikalisch auch leichter verdaulich ist. Inzwischen hat sich aber auch die einst so blühende Szene verändert: "Nachdem unser Song "No More" veröffentlicht wurde, entschied sich praktisch die komplette New Yorker Hardcore-Liga vegetarisch zu werden" (John Porcell) und auch Ray Cappo sind die Ausmaße der Sache für die er kämpfte nicht mehr ganz geheuer: "Die Straight Edge-Szene wurde so groß und es wurde mehr ein modisches Statement als dass irgendjemand wirklich versuchte sich selbst zu verbessern."

Kurz danach löst sich die Band auf. Ray geht für drei Monate in ein indisches Kloster und wird Hare-Krishna. John Porcell gründet währenddessen die Band Judge. Cappos macht nach seiner Rückkehr mit seiner neue Band Shelter weiter Musik und etabliert das Genre Krishna-Core. Mit Shelter als dessen einzigen Vertreter. Ein paar Jahre später gibt es für Cappo mit Better Than A Thousand noch eine kurze Rückkehr zum alten NY-Hardcore-Sound.

Nach einer kurzen Reunion für ein paar Shows 1999 kommen Youth Of Today erneut auf Tour nach Europa.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare