Porträt

laut.de-Biographie

Gorilla Biscuits

Ende der Achtziger treiben sich in der New Yorker Hardcore-Szene ein paar junge Burschen herum, die sich mit Filzstiften ein dickes X auf den Handrücken kritzeln, weder Alkohol noch Drogen schlucken und - im Gegensatz zu den meisten anderen Kids - guter Dinge durchs Leben gehen. Die Straight Edge-Szene, von der Washingtoner Band Minor Threat inspiriert, wächst auch im Big Apple so langsam aus ihren Kinderschuhen heraus.

Mitten drin stecken auch die beiden High School-Kumpels und Agnostic Front-Fans Anthony Civarelli und Arthur Smilios, die sich an den Wochenende hauptsächlich im legendären Club CBGB's herumtreiben und dort durch die Gegend moshen. Nachdem sie Ray Cappo und John Porcell von Youth Of Today kennenlernen, beschließen sie, auch eine Band zu gründen. Obwohl Anthony keine Lust hat zu singen, geht er, von seinem Kumpel Arthur (Bass) gedrängt, ans Mikro und nennt sich fortan CIV. Mit im Boot sind noch die ehemaligen Youth of Today-Mitglieder und ebenfalls Langzeit-High-School-Kumpels Walter Schreifels an der Gitarre und Sammy Siegler an den Drums.

Die Band Token Entry lädt CIV und Co. zu einem ersten Support-Gig ein – einen Bandnamen gibt es aber noch nicht und so ziehen sie sich schnell "Gorilla Biscuits" aus der Nase, ein Name für eine Droge, die gerade in der New Yorker Nachbarschaft ihre Runden zieht. Unpassender hätte die Namensfindung wohl kaum enden können, predigen Gorilla Biscuits doch in ihren Texten von einem positiven, komplett drogenfreien Leben. Im Gegensatz zu vielen damaligen Mitstreitern schreit CIV seine Meinung heraus, versucht aber niemanden zu belehren. Getreu dem 7 Seconds Hit "Walk Together, Rock Together" waren Gorilla Biscuits eine der ersten Bands, die versuchten die damalige Straight Edge-Szene aus einem immer militanter werdenden Umfeld herauszuholen und lehnten es strengst ab jemanden der nicht Straight Edge war als nicht existent anzusehen.

Diese Einstellung machte sie bei vielen in der Szene äußert unbeliebt, was Jordan Cooper aber nicht daran hinderte eine erste Gorilla Biscuits-7'' über sein inzwischen legendäres Revelation Label zu veröffentlichen. Auch das selbstbetitelte Debüt-Album findet über ihn seinen Weg in die Plattenläden. Darauf geben sich die vier New Yorker noch sehr rau im bitterbösen typischen NY-Hardcore-Style.

Ein Jahr später erscheint "Start Today", das heute als eins der wichtigsten Hardcore-Alben aller Zeiten angesehen wird. Walter Schreifels' Gitarrenarbeit zeigt sich weniger Metal beeinflusst und die Band versteht es, die Melodie in Hardcore-Prügel-Mosher einfließen zu lassen, ohne den Zwei-Minuten-Songs den wichtigen Straight-Forward-Touch zu nehmen. Die kalifornischen Pop-Core-Könige Descendents werden als ein weiterer wichtiger Einfluss deutlich hörbar - auch wenn es hier nicht mal ansatzweise lustig zu geht.

Schreifels verlässt 1990 die Band, um mit seiner neuen Band Quicksand als späterer Meilenstein des Post-Hardcore bzw. Emo-Core zwei Platten einzuspielen. Die restlichen Bandmitglieder machen zusammen unter dem Namen CIV weiter und landen mit "Can't Wait One Minute More" sogar einen kleinen Hit. Sammy Siegler steigt erst bei Shelter und dann bei Glassjaw ein, bevor er mit Walter und dessen neuer Band Rival Schools endgültig den Emo-Core-Zirkus mitbestimmt.

Am 14. August 2005 kommt es zum von Fans heiß ersehnten Comeback der Straight Edge-Legende - allerdings vorerst nur im legendären CBGB's. Der Auftritt steht in der Reihe zahlreicher Aktionen anderer Bands, den New Yorker Club vor dem finanziellen Ruin zu retten, was letztlich nicht gelingt.

Im Jahr darauf treffen sich alle Mitglieder wieder, um den Re-Release des '89er-Werks "Start Today" zu planen. Walter Schreifels, mittlerweile Solokünstler, schreibt zur Remastered-Edition die Liner Notes. Der CD liegt eine DVD mit dem CBGB's-Gig bei.

Nachdem die ursprünglich angesetzten Termine der ersten Europatournee in 16 Jahren aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden müssen, holt die Band im September 2007 Versäumtes nach. In insgesamt elf deutschen Städten packt der Fünfer den Hardcore-Knüppel aus.

Alben

Gorilla Biscuits - Start Today: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 5 Punkte

1989 Start Today

Kritik von Stefan Johannesberg

Schießt alle White-Power-Penner und Suffpunks in die eigene Armseligkeit. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare