Porträt

laut.de-Biographie

Wordsworth

Was steht einem Schüler bevor, der einen Großteil seiner Arbeiten komplett in Reimform schreibt und dadurch vom gesamten Lehrerkollegium hochgelobt wird? Richtig. Eine Karriere als motivierter, hochtalentierter Rap-Star liegt quasi schon in trockenen Tüchern. Leider kann man die Dinge nicht immer so leicht voraussehen. Jedenfalls gilt das für einen gewissen Vincent Johnson, der sich einen eben noch nicht ganz so großen Namen als Rapper Wordsworth gemacht hat.

An der Ausbildung kann es schon mal nicht liegen. Wordsworth durchläuft nicht nur die für das Genre essentielle Schule der Straße, sondern kann auch auf Schulabschlüsse in Englisch und in Literatur zurückblicken. Dabei kommen die Lehrenden an der New Yorker Old Westbury Schule in den Genuss, die seitenlangen Arbeiten in Reimform des ambitionierten Lyrikers begutachten zu dürfen. Begeistert wird da natürlich gleich die Schlussfolgerung laut, der Schüler sei ein geistiger Nachfahre des berühmten britischen Dichters William Wordsworth. Davon distanziert sich aber der Rapper vehement.

Nachdem die Herzen der Lehrer erobert sind, wagt sich der angehende Rapper daran, auch musikalische Beachtung zu finden. Dabei merkt er, dass er hierbei weitaus langsamer erste Erfolge verzeichnen kann. Erst das Zusammentreffen mit Rapper Punchline bringt Wordsworth einen Schritt in der musikalischen Entwicklung weiter. Gemeinsam entern die Beiden freestylend die Bühnen der Umgebung und können so die ersten Heads von sich überzeugen.

Mit ihrem Auftritt in der bekannten Hip Hop-Radiosendung "Bobbito and Stretch" ist ein gewisser Bekanntheitsgrad auch überregional gesichert. Die Moderatoren sind so begeistert von den Beiden, dass sie ihnen ans Herz legen, gemeinsame Sache zu machen. Doch es vergehen noch einige Jahre, bis sie schließlich 2000 ihre selbstbetitelte EP als Duo Punch-N-Words veröffentlichen, die in Undergroundkreisen auch durchaus ihre Abnehmer findet. Die Aufmerksamkeit der Großen der Szene weckt das Team auch. Nach einem Auftritt in der Lyricist Lounge kommen sie zu der großen Ehre, mit den legendären A Tribe Called Quest auf deren "The Love Movement"-Album zu kollaborieren. Ihre Fans finden sie auch in Talib Kweli und Mos Def, die ihnen einen Platz auf ihrem herausragenden "Blackstar"-Album bereitstellen.

Weil die Wege von Punchline und Wordsworth immer mehr in verschiedene Richtungen laufen, legen sie das Projekt Punch-N-Words auf Eis, und der ambitioniertere Teil Wordsworth versucht emsig, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Bei den Rap Olympics gibt er sich neben Eminem und Thirstin Howl rappend dem sportlichen Gedanken hin. Auf der zweiten Lyricist Lounge-Compilation brilliert er neben "The Abstract" Q-Tip. Schließlich macht er sich auch bei der jüngeren Zielgruppe Fans, indem sein Song auf einer Zusammenstellung für die Cartoon-Serie "Dexter's Laboratory" zu einem Hit des Fernsehsenders Cartoon Networks avanciert.

Durch die weitere Arbeit mit der Lyricist Lounge kommen weitere Talente des Rappers ans Tageslicht. Für die gleichnamige Fernsehserie bei MTV macht Wordsworth nicht nur eine gute Figur als Schauspieler, sondern kann sich auch zu einem beachtlichen Teil für den Inhalt und die Produktion der Show verantwortlich fühlen. Von Anfang an ist es dem Rapper wichtig, auch in anderen Bereichen sein Talent unter Beweis zu stellen. So arbeitet er fortan auch an seinen schauspielerischen Fähigkeiten und schreibt für den amerikanischen Fernsehsender HBO gemeinsam mit Wu-Tang Mastermind RZA an verschiedenen Serien.

Die Musik verliert dabei natürlich nicht an Stellenwert. Wordsworth tourt immer wieder um den Globus und steht dabei mit so illustren Namen wie J-Live, A Tribe Called Quest, J. Rawls, Redman oder den Jedi Mind Tricks auf der Bühne. Das Interesse der großen Plattenlabel hält sich immer noch in Grenzen. Aus dieser Not heraus geht Wordsworth einen Schritt, den schon einige Kollegen vor ihm gewagt haben. Er gründet sein eigenes Label Worldwide Communications und veröffentlicht mit Hilfe von Fat Beats Distributions die Single "On Your Feet". Durch Produzentenhilfe von The Beatminerz und Kurt Gowdy findet die Single Platz auf etlichen Plattentellern von DJs rund um den Globus. Auch mit der nächsten Single "Not Me", produziert von J-Zone, kommt er seinem Ziel seine Musik auf eine globale Ebene zu bringen, wenigstens qualitativ sehr nahe.

Wie erwartet lässt der Erfolg die Label-Welt aufhorchen, schnell sind die Verträge mit Halftooth Records unterzeichnet. Die wollen natürlich mit ihrem Neuzugang keine Zeit verlieren. Wordsworth selber hat lange genug auf seine Chance gewartet, so müssen schon im September 2004 die CD-Spieler der Heads leergeräumt werden, da erscheint nämlich Wordsworths Solo-Debüt "Mirror Music".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare