Porträt

laut.de-Biographie

Urlaub In Polen

Tatort Ostsee: Im Oktober 2006 kommt es zum Eklat. Der deutsche Ausflugsdampfer Adler-Dania gerät ins Zielfernrohr polnischer Grenzer: Schüsse fallen. Wer mag da noch an Urlaub In Polen denken?

An der Musik von Urlaub In Polen scheiden sich die Geister – könnte man denken. Das liegt wahrscheinlich an ihren abstrus, dubiosen Klangkonstruktionen, und dass, obwohl der Bandname eher an Deutschrock Marke Hamburger Schule denken lässt. Umso schwerer fällt auch die genrespezifische Einordnung. Irgendwas zwischen Gitarrenmusik, Elektro und Noiserock, zwischen atmosphärischen Klangausfransungen, strangem Effektgefrickel und dadaistischer Textbastelei. Da kann man schon stutzig werden! Wer Urlaub In Polen live erlebt, staunt sogar noch mehr. Das sind ja nur zwei! Und die erzeugen solche überdimensionalen Klanglandschaften?! Georg Brenner und Jan Philipp Janzen legen sich live ganz schön ins Zeug - mit Händen und Füßen werden da neben Gitarre und Schlagzeug, noch zahlreiche weitere Effektgeräte bedient – voller Körpereinsatz also.

Janzen ist jedoch nicht von Anfang an mit von der Partie. Brenner (Moog, Gitarre, Synthesizer, Echo, Gesang) gründet die Combo 1999 mit seinem Freund Oli (niemand weiß wer sich unter dem Pseudonym "Oli" verbirgt), beide spielen noch schnell eine erste EP im Hannoverschen Institut für Wohlklangforschung ein, bevor "Oli" im Jahr 2000 (aus unerfindlichen Gründen) aussteigt. Kurz danach lernt Brenner, Urlaub In Polens zweite Hälfte, Janzen (Schlagzeug, Sampling, Percussion, Moog) kennen. Mit neuem Schlagzeuger geht es frisch ans Werk. Es folgt die zweite EP "Blue Car", diesmal auf ihrem zukünftigen Stamm-Label Rakete veröffentlicht.

2002 nehmen sie mit der befreundeten Koblenzer Triphop-Band Dazerdoreal die EP "Split" auf. Im gleichen Jahr spielen sie ihr Debütalbum "Parsec" ein, dass auf breites mediales Interesse stößt und viel positive Kritik erntet. Zwei Jahre später erscheint "White Spot" und heimst ebenfalls viel Lob ein. Die Platte entführt den Hörer "in eine seltsame Supersonic-Galaxie, in der Alien-Klänge bedrohlich an der Hirnsubstanz ätzen"!

Und wieder scheiden sich die Geister! Verschwurbelte Arrangements, Wortfetzen und Hintergrundrauschen – braucht man das wirklich? Ihre obskure Mischung aus Rock, Noise, Electronik und Zwölftonmusik ist bestimmt nicht jedermanns Favorit, dafür lotet die Band mit dem komischen Namen die Grenzen einiger Zuhörer sicher neu aus. 2006 erscheint ihr drittes Album "Health And Welfare", auf dem Urlaub In Polen weitere musikalische Überraschungen bereit halten und den Klanghorizont des ein oder anderen erweitern dürften. Ende 2006 sind Brenner und Janzen auf Promotour. Ansonsten kann man den beiden Soundtüftlern auch bei ihren anderen Bandprojekten - Brenner ist bei der Indie-Rockband Ken, Jenzen bei Von Spar mit im Boot - auf die Finger schauen.

Überhaupt Soundtüfteln! Im UIP-Kosmos scheint alles erlaubt, was gefällt. Der geneigte Fan darf sich deshalb nicht wirklich sicher sein, dass ein Output dem anderen gleicht. Abwechslung ist die Maxime, die sich Georg Brenner und Jan Philipp Janzen auf die Fahnen schreiben. Und zwar ganz groß!

Alben

Urlaub In Polen - Liquid: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2009 Liquid

Kritik von Alexander Cordas

Noise-Pop, Post-Rock, New Wave: Hier ist alles erlaubt. (0 Kommentare)

Urlaub In Polen - White Spot: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2004 White Spot

Kritik von Alexander Cordas

Alien-Klänge in einer seltsamen Supersonic-Galaxie. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare