Porträt

laut.de-Biographie

Übergas

Als bester Name für eine Rockband dürfte Übergas wohl nie nominiert werden. Dennoch lässt sich kaum bestreiten, dass sich der Name einprägt, wenn man erst mal darüber gestolpert ist.

Den Anstoß zur Band liefert laut Sänger Krispin Kirchhoff die eigene Geburt. Man kann zwar nicht davon ausgehen, dass der gute Mann schon kurz nach dem ersten Mal Luftholen mit dem Komponieren begonnen hat. Doch für das erste Album hat man schließlich ein ganzes Leben lang Zeit.

Dieses erscheint 2008, orientiert sich im Titel an seinem Geburtsdatum ("4581") und präsentiert eine Mischung aus Rock und Metal mit deutschen Texten. Um auf der Bühne zu stehen, braucht es in der Regel allerdings Mitstreiter.

An der Gitarre ist das vorübergehend der ehemalige Grave Digger- und Rage-Klampfer Manni Schmidt, dessen Posten bald Maik ter Stal einnimmt. Den Bass samt Backingvocals übernimmt H-Blockx-Basser Stephan 'Gudze' Hinz. Die Reunion-Tour von Biohazard darf man bald ins Portfolio eintragen.

Allein der Platz hinter den Drums bleibt mit Sessiondrummern besetzt. Das ist zum einen G-Man, der auf den Dates mit Tieflader und Grantig den Beat angibt. Während der beiden Touren mit Daniel Wirtz ist es aber Dog (Abwärts, Beloved Enemy), der für die korrekte Schlagzahl sorgt.

Auf dem zweiten Album "Wir Sind Ready To Fight" sind beide nicht zu hören. Hier schwingt Georg Lenhardt von Die Apokalyptischen Reiter die Stöcke. Das Album veröffentlicht Krispin Anfang Oktober 2010 über sein eigenes Label.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare