Porträt

laut.de-Biographie

Tkay Maidza

Das Tkay Maidza ein außerordentliches Talent besitzt, steht außer Frage. Die australische Rapperin und Sängerin überschreitet mühelos Genregrenzen und wird dafür von allen Seiten bejubelt.

Tkay Maidza - Tkay Aktuelles Album
Tkay Maidza Tkay
Ein Sound, der ohne zu klopfen die Tür eintritt.

Takudzwa Victoria Rosa Maidza wird am 17. Dezember 1995 in Simbabwe geboren. Als sie fünf Jahre alt ist, ziehen ihre Eltern, beide in der Metall- und Chemieindustrie tätig, mit ihr nach Australien. Nach mehreren weiteren Umzügen auf dem Inselkontinent landet die Familie neun Jahre später wieder in Adelaide.

Dort macht Tkay mit sechzehn ihren Schulabschluss und beginnt, an der University of South Australia Architektur zu studieren. Doch das Leben hat etwas anderes mit ihr vor.

Mit 17 veröffentlicht sie ihre erste Single "Brontosaurus" mit dem australischen Produzenten Badcop, die nach einem klassischen EDM-Song klingt. 2014 folgt dann ihre erste EP, die schon über einen Ableger des australischen Universal Music erscheint. "Switch Tape" vereint mehrere Genres in sich. Als Produzent fungiert unter anderem SBTRKT, der schon für M.I.A., Modeselektor, Radiohead und Mark Ronson gearbeitet hat.

Im Jahr drauf macht Tkay die australischen Festivals unsicher und erscheint später sogar in der dortigen Ausgabe der Vogue. 2015 ist sie Featuregast auf Troye Sivans Debütalbum "Blue Neighbourhood". Auf seiner Tour unterstützt sie ihn live, außerdem ist Tkay als Support für Years & Years, Charli XCX und Mark Ronson unterwegs.

Im selben Jahr gewinnt sie den Rolling Stone Award Australiens als bestes neues Talent und wird ein Jahr später auch bei den BET Awards für den besten neuen Künstler international nominiert. Nicht nur Pitchfork attestiert ihr daraufhin eine "leuchtende Zukunft".

 - Aktuelles Interview
Tkay Maidza "Das sagen die nur, weil ich eine Frau bin!"
Die australische Rapperin über Hater, Feature-Gäste und ihr Debütalbum "Tkay".

Ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlicht Tkay 2016, es erscheint in Deutschland aber erst im Januar des darauffolgenden Jahres. Das Werk springt irgendwo zwischen Hip Hop, Grime, Trap, Pop und elektronischen Einflüssen hin und her.

Produziert hat Dre Skull, der unter anderem für Major Lazer und Snoop Dogg arbeitet. Salva, der auch schon Young Thug oder A$AP Ferg zu Diensten stand, mischt ebenfalls mit. Auf der ersten Single des Albums, "Carry On", ist Tkay zusammen mit Run The Jewels-Rapper Killer Mike zu hören, dem einzigen Featuregast auf "Tkay".

Dass sie sich von Powerfrauen wie Nicki Minaj, Santigold und Azealia Banks inspirieren lässt, hört man ihrem Sound deutlich an. Charli XCX feiert Tkay als "so ein verdammtes Talent", und Killer Mike spricht von ihr als dem "größten aufgehenden Stern" am Musikhimmel: rosige Aussichten!

Interviews

Alben

Tkay Maidza - Tkay: Album-Cover
  • Leserwertung: 2 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2017 Tkay

Kritik von Anastasia Hartleib

Ein Sound, der ohne zu klopfen die Tür eintritt. (0 Kommentare)

Surftipps

Noch keine Kommentare