Porträt

laut.de-Biographie

The Parlotones

The Parlotones bezeichnen ihren Musikstil, mit dem sie sich als erfolgreichste Rockband Südafrikas nach ganz oben gespielt haben als Melodic Indierock. Platinauszeichnungen gehören für die Formation um Sänger und Songwriter Kahn Morbee zum Alltag.

Der lernt mit 17 Gitarre spielen und versucht sich früh an eigenen Songs. An der Highschool trifft er im Sommer 1998 den Trommler Neil Paul. Die musikalischen Präferenzen erweisen sich als deckungsgleich, und so liegt es nahe, eine Band aus der Taufe zu heben. An der Uni macht das Duo die Bekanntschaft des Gitarristen Paul Hodgson und verpflichtet dessen Bruder Glenn, der mit Bass, Keyboard und Backing Vocals den Multi-Instrumentalisten gibt gleich mit.

Den ersten Schritt in Richtung Professionalität gehen die Parlotones 2006, als sie mit der Single "Beautiful" (Titelmelodie eines Webespots für Fuji) einen Lizenzdeal für Europa unterzeichnen. In der Fiolge spielen die vier Jungs hunderte Shows in Südafrika und Europa, treten 2007 beim Live Earth-Konzert in Randburg auf und erhalten zahlreichen Awards, u.a. bei den South African Music Awards 2006 für "Bestes Rockalbum". Die Bühne teilen sie mit Bands wie den Wombats, Razorlight, Ocean Colour Scene, New Model Army, Violent Femmes, Maroon 5 und Live.

Der letzte Beweis für den Erfolg im eigenen Land ist schließlich ein Auftritt anlässlich der Amtseinführung von Präsident Jacob Zuma im Mai 2009. Hinzu kommt ein Auftritt bei der Eröffnungsfeier der WM 2010 in Südafrika. Hier können sie nicht nur die eigenen Landsmänner und -frauen überzeugen, sondern auch das ARD-Team. Der Song aus dem im selben Jahr erschienenen Album "Stardust Galaxies" wird Song der WM bei ARD.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare