Porträt

laut.de-Biographie

The Headless Horsemen

Hard Rockin' Psycho Boogie - um außergewöhnliche Stilbeschreibungen sind sie in der Rocka- und Psychobilly-Szene und dem näheren Umfeld eigentlich nie verlegen. So auch nicht The Headless Horsemen aus Halle, die sich Ende 2003 aus Sänger und Gitarrist Thomas 'Fisch' Fischer, Kontrabasser Marion 'Sicki' Gieseke und Drummer Bax zusammen setzen.

Die ersten zwei Jahre verbringen sie damit, so oft wie möglich live zu spielen und sich erst einmal einen Namen zu machen. Immerhin sind sie auch noch in anderen Bands aktiv - Geld muss schließlich irgendwie verdient werden.

Als sie davon genügend zusammen gekratzt haben, gehen The Headless Horsemen ihre erste Veröffentlichung an und bringen 2006 die EP mit dem bezeichnenden Titel "Hard Rockin Psycho Boogie" auf den Markt.

Damit leisten sie echte Überzeugungsarbeit, denn RS-Recordings zögern nicht lange, sondern nehmen die kopflosen Reiter unter Vertrag. So erscheint ein paar Monate später bereits ihr Debüt "Bonebreak Boogie".

Live sind sie immer wieder mit Bands wie Mad Sin, Frantic Flintstones oder The Quakes unterwegs, doch bei ihren Headlinershows lassen sie erst recht nichts anbrennen.

Neben eigenen Songs spielen sie da durchaus auch Coverversionen von Bands wie The Clash, The Ramones, Metallica oder AC/DC. Dass sie ihre Wurzeln durchaus auch im Punk sehen, stellen sie mit der "The Punk EP" klar, die sie 2007 als reine Vinyl-Ausgabe veröffentlichen. Entsprechend verneigen sie sich darauf vor Bands wie Rancid, Dead Kennedys, Iron Cross und eben The Clash.

Nachdem 2008 das Debüt endlich auch auf Vinyl erscheint, steht 2009 ganz im Zeichen des neuen Albums. Zusammen mit gesanglicher Unterstützung von Ulle Lichtenberg (Tornados), Hannes Scheffler (Baby Universal) und den beiden AC Vibes-Muckern Jenny Moltmann und Michael Gabriel, nehmen sie ein Dutzend Songs für "Psycho Boogie Hellraiser" auf.

Die Scheibe erscheint über ihr neues Label Psycho T Records Ende November und ist das letzte Lebenszeichen mit Drummer Bax. Seinen Platz nimmt fortan Krusty ein.

Alben

Noch keine Kommentare