Porträt

laut.de-Biographie

The Delgados

1994 starten The Delgados in Glasgow ihre viel zu wenig beachtete Karriere. Die Gruppe besteht zunächst aus Sänger und Gitarrist Alun Woodward, Stewart Henderson am Bass und Schlagzeuger Paul Savage, die zuvor in der Band Bubblegum spielen. Pauls damalige Freundin Emma Pollock (Gesang, Gitarre) gesellt sich ebenfalls dazu, und schließlich benennen sie sich nach dem spanischen Rennradfahrer und Tour de France-Gewinner Pedro Delgado.

Immer an der Grenze der Machbarkeit gründen die vier Freunde bald ihr eigenes Label "Chemikal Underground", auf dem die erste Single "Monica Webster/Brand New Car" im Februar 1995 erscheint. Im Melody Maker kürt sie zur "single of the week". Sie wollen nicht den traditionellen Weg gehen und sich den Wirrungen der gängigen Plattenfirmen stellen. Mit ihrem Bandlabel präsentieren sie nicht nur sich selbst, sondern bieten auch anderen Künstlern eine freundlichere Plattform. Die folgenden Veröffentlichungen sind "Disco Nation" von Bis, Arab Straps Underground- Klassiker "The First Big Weekend" und das Debüt "Young Team" der Gruppe Mogwai.

Trotz unüberhörbarer Blur/Oasis-Machtspiele im englischen Radio entdeckt BBC Pionier John Peel die schottischen Indierocker und schließt sie sofort in sein Herz. Er sieht sie als beste Band in ganz Großbritannien. 1996 veröffentlicht Chemikal Underground weitere eigene Singles "Cinecentre", "Under Canvas Under Wraps" und "Sucrose", bevor das Debüt "Domestiques" für positive Schlagzeilen sorgt. Elastica und The Wedding Present laden die vier Freunde als Support auf ihre Konzerttouren ein.

Lange vor Belle oder Mogwai gelten The Delgados bald als die schottische Popsensation. Die Songschreiber Emma Pollock und Alun Woodwart entdecken die Leichtigkeit in dramatischer Melancholie. In jeder Komposition werden wunderbare Details arrangiert und mit harmonischen Gesangseinlagen bestückt.

Die Single "Pull the Wires From the Wall," der zweiten Platte "Peloton" erscheint 1998 in der legendären John Peel "Festive Fifty"-Lieblingssongliste auf Platz eins, und die Band ist mehrmals zu Gast in seinen Radio Sessions.
Für die beiden nächsten Alben "The Great Eastern" (2000) und "Hate" (2002) erhalten sie Unterstützung von Dave Fridmann, der in den 90er Jahren zu den besten Indie-Produzenten zählt (Mercury Rev,Flaming Lips).

Das fünfte Album "Universal Audio" aus dem Jahre 2004 gilt für viele Fans und Kritiker, als Höhepunkt der zehnjährigen Bandgeschichte. Im April 2005 löst sich die schottische Freundschaft auf. Bassist Stewart Henderson widmet sich anderen Aktivitäten. Er ist der Meinung, dass die Band zu viel Energie verschwendet und selbst nach langer Arbeit noch nicht die nötige Aufmerksamkeit erhält. Für die drei Hinterbliebenen gibt es keinen Grund, weiterzubestehen, wenn nicht alle aus der Urformation weiterhin dabei sind. Emma und Alun konzentrieren sich seit dem auf ihre Solokarrieren. Das Label Chemikal Underground besteht weiterhin und kümmert sich um die Gitarrenhelden Malcom Middleton und Mogwai.

In Gedenken an John Peel erscheint 2006 eine Retrospektive der schottischen Indiehelden.
"The Complete BBC Peel Sessions" präsentiert die zehnjährige Schaffensphase vom Punkrock-Hit bis zum melodischen Pophöhepunkt. Eine schöne Erinnerung, die in jedem Plattenregal stehen sollte.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare