Porträt

laut.de-Biographie

Susan Tedeschi

"Eine Oase des Rock'n'Roll und R'n'B in der Teenie Pop-Wüste" schrieb das Magazin Rolling Stone 2000 über Susan Tedeschi, als sie neben Britney Spears, Christina Aguilera, Macy Gray und Kid Rock als "Best New Artist" für einen Grammy nominiert ist. Den begehrten Preis erhält sie zwar nicht, die prominente Umgebung führt aber zum US-Durchbruch einer Singer/Songwriterin, die seit ihrer Kindheit musikalisch aktiv ist.

1970 in Norwell, Maine geboren, spielt sie bereits mit dreizehn in einer Band. Als sie 1991 ihr Rock- und Jazzstudium an der renommierten Berklee School Of Music abschließt, ist sie mit ihrer Blues Combo eine feste Größe in Bostons Kneipenszene. 1995 erscheint ihr selbstproduziertes Debütalbum "Better Days".

Für "Just Won't Burn" hat sie drei Jahre später ein Major-Label im Rücken. Sie erntet nicht nur viel Lob, sondern auch Auftritte im Vorprogramm von Sheryl Crow, John Mellencamp, B.B. King und den Dixie Chicks. Bei einem Auftritt mit der Allman Brothers Band lernt sie deren Gitarristen Derek Trucks kennen, den sie 2001 heiratet.

Nach der Geburt ihres ersten Kindes nimmt sie ihr drittes Werk "Wait For Me" auf, das 2002 in den USA erscheint. Geht sie bei der Grammy-Feier 2003 als "Best Female Rock Vocal Performance" mit der Single "Alone" noch einmal leer aus, ist es 2004 schließlich soweit: "Wait For Me" gewinnt in der Kategorie "Best Contemporary Blues Album".

Nach diesem Output wechselt sie zum Label Verve Forecast. Ihr erstes Lebenszeichen dort stellt das Album "Hope And Desire" dar, auf dem sie sich als reine Interpretin präsentiert. "Ich liebe mein eigenes Material, aber gleichzeitig gibt es schon so viele tolle Songs. Ich wollte einfach ein gutes Soul-Album machen und diese Stücke besitzen genau das auf die eine oder andere Weise und haben für mich persönlich etwas Herausragendes. Das muss aber nicht bedeuten, dass sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt sind" erklärt sie ihre Vorgehensweise.

In der Folge tritt Susan Tedeschi vor allem als Mitbegründerin und Frontfrau der Tedeschi Trucks Band in Erscheinung.

Alben

Susan Tedeschi - Wait For Me: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2004 Wait For Me

Kritik von Giuliano Benassi

Zwischen Norah Jones und familientauglicher Janis Joplin. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare