Porträt

laut.de-Biographie

Vanessa Petruo

Die No Angels. Wohlklingender Name im Popuniversum. Speerspitze des Casting-Booms und erfolgreichste deutsche Girl-Band ever. Es ist genug Zeit vergangen, um das Wirken der Truppe posthum zu verklären. Immerhin kommt zum Beginn des Millenniums nichts und niemand an den Nicht-Engeln vorbei. Innerhalb von drei Jahren verkaufen sie über fünf Millionen CDs. Alle Outputs streben ohne Umwege in die Top Ten der deutschen Single- und Albumcharts. Sie sind mit drei Echos, drei Kometen und unzähligen anderen Auszeichnungen ausgestattet.

Blumentopf: Wenn der Ständer zu lang wird ... Aktuelle News
Blumentopf Wenn der Ständer zu lang wird ...
In einem Video-Blog zum Thema Motorrad geben Max Buskohl, Alex von den Donots oder die EM-RAPporter von Blumentopf amüsante Kommentare ab.

Vanessa Petruo - für Fans Vany - ist eine von ihnen. Die, die die Single "Something about Us" für die No Angels schreibt, die mit dem Latin-Touch. "Ich bin Latina, sehe so aus, bin in dem Salsa-Club meiner Mutter groß geworden, höre Folklore bis Merengue auf spanisch und kann alles mitsingen, aber ich bin deshalb nicht nur eine Frau mit viel Temperament und Kurven. Hauptsache immer sexy. Es gibt sicherlich einige Latinas in Deutschland, die gerne die deutsche Antwort auf J Lo wären. Ich auf jeden Fall nicht."

"Mama Lilla Would" heißt ihr Solokarrieresprungbrett, das im Herbst 2005, zwei Jahre nach der Auflösung der No Angels, die Fans erfreut. "Ich wusste, was ich nicht mehr wollte und ich stand lange vor dieser Gabelung. Ich wollte keine Kompromisse mehr und hab mich gefragt, wo der Sinn darin liegt, wieder einer Idee zu folgen, die nicht meine war. Etwas darzustellen, was ich nicht bin und Songs zu singen, die nichts mit mir zu tun haben - nur, weil irgendwer ein tolles Marketingkonzept dazu in der Schublade hat."

Ihr künstlerischer Neuanfang ist geprägt vom alles beherrschenden Funk, vielen alten Motown-Songs, einer guten Portion Rock und etlichen Blues-Gitarristen. "Ich hätte am liebsten aufgegeben und alles hingeschmissen, aber ich hatte viel Glück, durch die Menschen, die an mich glauben, die mich inspirierten und eine neue Seite in mir weckten, und durch unsere Songs, die wirklich etwas von mir erzählen, meinen Gedanken, meinen Gefühle, meinen Ansichten."

Vanessa Petruo - Mama Lilla Would Aktuelles Album
Vanessa Petruo Mama Lilla Would
Die frühere No Angel-Sängerin zeigt Persönlichkeit und Stil.

Geboren am 23. Oktober 1979 in Berlin fängt die Tochter des Schauspielers Thomas Petruo mit sieben Jahren an zu singen. Mit zwanzig wird sie (als erste) in die erfolgreiche deutsche Castingband gewählt. Nach deren Auflösung versucht sie sich in der RTL-Serie "Wilde Engel" als Soapschauspielerin. "Wilde Engel" kommt im April 2005 ins Fernsehen. Der mäßige Erfolg (im Schnitt ca. 2,5 Mio. Zuschauer) schließt eine Fortsetzung der ersten vier Folgen jedoch aus.

Über ihre Zeit im Rampenlicht resümiert sie indes: "Das Leben als Popstar war wie ein Pakt mit dem Teufel. Lebe deinen Traum und danach verschluckt er dich und du warst nie mehr gesehen. Ich hab dem Teufel tief in die Augen geschaut, bin wahrlich durch die Hölle gegangen und hab ihm dann laut ins Gesicht gelacht."

News

Alben

Fotogalerien

Pressefotos "Ich hab dem Teufel tief in die Augen geschaut ..."

"Ich hab dem Teufel tief in die Augen geschaut ...", Pressefotos | © Universal Music (Fotograf: ) "Ich hab dem Teufel tief in die Augen geschaut ...", Pressefotos | © Universal Music (Fotograf: ) "Ich hab dem Teufel tief in die Augen geschaut ...", Pressefotos | © Universal Music (Fotograf: ) "Ich hab dem Teufel tief in die Augen geschaut ...", Pressefotos | © laut.de (Fotograf: )
  • Vanessa Petruo

    Was das Herz begehrt (und noch mehr) liefert die offizielle Homepage.

    http://www.vanessapetruo.com/
  • Fans I

    Die offizielle Fanpage des Ex-No Angel.

    http://www.vanessapetruo.tv/index_2.php
  • Fans II

    Die inoffizielle Fanpage.

    http://www.vanessa-petruo.net/
  • Fans III

    Die zweite inoffizielle Fanpage.

    http://www.vany-sandypage.de.vu/

Noch keine Kommentare