Porträt

laut.de-Biographie

Stigma

Shouter Stefano 'Vlad' Ghersi und Gitarrist Morgan Ferrua verbindet nicht nur die Liebe zum Metal, sondern auch zu Horror-Comics der Marke Tales From The Crypt. Was liegt also näher, als eine Band zu gründen und sich textlich an den Comics zu orientieren?

Also rufen die beiden 2000 im italienischen Mondovì zusammen mit Gitarrist Andrea Bailo, Basser Flavio Magnaldi und Drummer Stefano Ghigliano ihre Band Stigma ins Leben. Musikalisch bewegen sie sich dabei irgendwo zwischen Grindcore, melodischem Death Metal und Metalcore. 2003 und 2005 erscheinen zwei EPs, die Stigma von der brachialen Seite zeigen. Auch ohne Deal tauchen sie beim Wacken Open Air und dem Metal Camp auf.

In Italien sichern sie sich derweil immer wieder Gigs im Vorprogramm von The Black Dahlia Murder, Napalm Death oder Converge und bauen ihren Bekanntheitsgrad kontinuierlich aus.

Nachdem sie mit dem US-Label Pivotal Rockordings einen Vertrag ausgehandelt haben, machen sich Stigma an die Aufnahmen zu ihrem Debüt. Disarmonia Mundi-Chef Ettore Rigotti fungiert als Produzent und kümmert sich zusammen mit Stigma um "When Midnight Strikes!".

Darauf zeigen sie sich langsam aber sicher von einer melodischeren, technischeren Seite, was den Italienern recht gut zu Gesicht steht. Dennoch packt Morgan 2009 seine Koffer und verlässt die Band. Ohne ihn zu ersetzen, machen die sich direkt an die Aufnahmen zum Nachfolger und setzten den Bring Me The Horizon-Gitarristen Jona Weinhofen auf den Produzentenstuhl.

"Concerto For The Undead" erscheint Ende April und hat mit dem ehemaligen The Red Shore-Shouter Jamie Hope und dem Dead To Fall-Fronter Jon Hunt zwei Gäste zu vermelden.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare