Porträt

laut.de-Biographie

Spurv Laerke

Der bunte Mitgliedermix spiegelt sich auch im Sound wieder: Zwischen Pop, Disco, Indie und Elektro mischt das dänisch-amerikanisch-deutsch-russische Quintett Spurv Laerke allerhand Interkulturelles unter. Im Mittelpunkt steht Sängerin Kristina Kristoffersen, oder genauer: ihr Lächeln. Eben jenes sei nämlich sehr speziell und nur bei skandinavischen Bands (oder Frontfrauen) anzutreffen.

Zur Verstärkung sucht sie sich Niklas Kleber (Gitarre), Dave Stephens (Bass), Malte Horstmann (Keyboard) und Amber Light-Drummer Robert Fischer. Wann genau das geschieht, bleibt unklar, fest steht jedoch, dass Spurv Laerke temporäre Heimat in Wiesbaden finden, wobei man auch zwischen Dänemark oder den USA pendelt.

Musikalischen Unterschlupf bietet das Frankfurter Label Hazelwood, das auch Mardi Gras.BB, The Broken Beats oder The Audience unter seine Fittiche nimmt und das 2009er Debüt "On The Brink Of The Big Otter" veröffentlicht. Sanfter Pop hüllt den süßlichen, kindlichen Gesang der Dänin ein, der hier und da an Au Revoir Simone oder Lacrosse-Frontfrau Nina Wähä erinnert.

Alben

  • Homepage.

    Infos, Tourdaten und ein paar Songs.

    http://www.spurvlaerke.com
  • MySpace.

    Das Übliche.

    http://www.myspace.com/spurvlaerke

Noch keine Kommentare