Porträt

laut.de-Biographie

Red Harvest

Seit Ende der Achtziger wüten Red Harvest schon durch die norwegische die Musiklandschaft. Bassist Thomas B. und Sänger/Gitarrist Jimmy a.k.a. Ofu Kahn lernen sich über eine Werbung in einem norwegischen Metal-Fanzine im Februar 1987 kennen. Nicht lange danach stoßen Cato Bekkevold (Drums) und Jan Nygaard (Gitarre) zur Gruppe. 1989 schlägt die Geburtsstunde von Red Harvest.

Im Jahr der Bandgründung sowie 1990 machen sie mit je einem Demo auf sich aufmerksam, "Ocultica" und "Psychotica". Im Sommer 1991 beginnen an den Arbeiten zu ihrem Debütalbum. Die auf den Namen "Nomindsland" hörende Scheibe stellen sie 1992 fertig, sie erscheint über das Black Mark Label.

1993 begeben sich Red Harvest mit Cadaver auf UK-Tour, ein paar Gigs mit den (noch jungen) Cradle Of Filth stehen auf dem Plan. Die restliche Zeit vertreiben sich die Norweger mit Songwriting und Proben, schließlich will man mit einem adäquaten Nachfolger auftrumpfen. Der steht 1994 mit "There's Beauty In The Purity Of Sadness" am Start, beim mittlerweile neuen Label Voices of Wonder.

Nicht ganz neu ist die Besetzung am Keyboard, dessen Tasten Lars R. Sorensen a.k.a. Larz als Session Musiker schon während der Albenaufzeichnungen bedient hat. Da Jan die Band verlässt, gilt es, Ersatz für ihn zu finden. Da hält Ketil (Gitarre, Vocals) her, mit dem Lars und Jimmy das Nebenprojekt Dunkelheit betreiben.

1995 schiebt die Band eine EP ein namens "The Maztür Nation". Nachdem die Line-Up-Verwirrungen vorüber sind, folgt das dritte Full Length-Album "Hybreed" 1996, zu dessen Song "The Burning Wheel" sie ein Video drehen. Gigs quer durch Europa fehlen auch nicht. Nach einigen Support-Gigs für Type O Negative 1997 steigt Drummer Cato aus und sammelt Bühnenerfahrung mit Enslaved und Ashes To Ashes, auf Sirius' Album ist er unter dem Pseudonym 'CA-2' Session-Musiker.

Neuer Mann am Schlagzeug bei Red Harvest ist fortan Erik Wroldsen (Trivial Act). 1998 kommt als Endprodukt von Studioarbeiten die EP "New Rage World Music" heraus. Im Jahr darauf wechseln sie zum Label Nocturnal Art, wo das vierte Album "Cold Dark Matter" mit Fenriz (Darkthrone) als Gastmusiker erscheint. In den USA kommt es über Relapse Records heraus, mit Bonus-Track von der letzten EP.

Die Norweger werden von Mal zu Mal progressiver und vereinen schwarzmetallischen Sound mit Industrial, Goth, Metal und Doom. 2000 gehen Red Harvest mit Mayhem auf Tour in über zehn Ländern. Nocturnal Art bringt "New Rage World Music" 2001 neu raus, mit einer Bonus-Live-Version von "Absolut Dunkel:Heit", aufgenommen in Wien, und einigen Studio-Tracks, auf denen Mayhems Maniac als Gast am Mikro zu hören ist. Ein Jahr später knüppeln sie mit Produzenten Neil Kernon das nächste Album "Sick Transit Gloria Mundi" ein und geben Gigs in Norwegen und der UK. Außerdem werden sie für den norwegischen Grammy nominiert.

Dann kommt raus, dass Keyboarder Larz auf der "Weltherrschaft"-EP der Black Metal-Band Mezzerschmitt zu hören ist. Eigentlich ein anonymes Projekt, dessen andere beiden Mitglieder aber als Mayhems Gitarrist Blasphemer und Drummer Hellhammer identifiziert werden können. Larz ist in dieser Zeit auch, wie schon zuvor Cato, Session-Musiker für Sirius.

Ende 2000 sind Red Harvest als Support von The Berzerker in Großbritannien unterwegs, im März 2003 veröffentlichen sie eine Split-Single mit Zyklon. Im November gehen sie mit Aternus und 1349 auf Europa-Tour. Das nächste Album der Band gibt es im August 2003. Das Werk "Antipax Mundial Total", das Remixes und Video-Material enthält, kann nur online erworben werden.

"Internal Punishment Programs" dagegen erscheint 2004 und ist auf 'üblichem' Wege erhältlich. Es enthält ein Promo-Video zum Song "Anatomy Of The Unknown". Für den Mix des Teils ist Fredrik Nordström (u.a. At The Gates, In Flames, Arch Enemy, Dark Tranquillity, Opeth) zuständig. Im September bringt das Label die Scheibe in Europa raus, während sich Candlelight Records um den US-amerikanischen Raum kümmern.

Das Gastspiel bei Nocturnal nimmt 2005 ein Ende, denn Red Harvest wechseln zum französischen Label Seasons Of Mist. Das ganze Jahr über touren sie sich in Europa den Arsch ab, zwischendurch gehen sie ins Studio, um den Song "Somebody Put Something In My Drink" für das "Scandinavian Tribute To The Ramones"-Album zu covern.

Nach einer UK-Tour im Oktober 2006 besinnen sie sich auf das neue Output "A Greater Darkness". Die Release-Party für das im Februar erscheinende Stück ist im Club Maiden in Oslo.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare