Porträt

laut.de-Biographie

Nubya

"Wenn du los lässt, kommt es auf dich zu" ist das Lebensmotto der Schweizer Künstlerin Nubya. Los lassen wollte sie ihre musikalische Karriere zugunsten ihrer vielseitigen Interessen schon öfter einmal, und immer dann geschieht der nächste wichtige Schritt.

Nubya - I Wish Aktuelles Album
Nubya I Wish
Runde Palette handelsüblicher Popstückchen.

Am 18. Januar 1974 in Basel als Tochter eines Nigerianers und einer Eidgenössin geboren, unternimmt Nubya mit sieben ihre ersten musikalischen Gehversuche mittels klassischem Klavierunterricht. "Mit sechzehn machte ich eine musikalische Pause, merkte aber bald, dass es ohne Musik nicht geht." Sie nimmt Gesangsunterricht und studiert nach der Schulausbildung für ein Jahr an einer New Yorker Jazzschule. Aber "zurück in Basel, wollte ich Wirtschaft studieren".

Neben dem Studium der Ökonomie singt Nubya in diversen Blues- und Jazzbands. 1996 lernt sie Bo Katzmann (eine wichtige Größe im eidgenössischen Musikbiz) kennen, als sie bei DJ Bobo im Catering-Zelt zwei Kilo Zwiebeln schält. "Ich dachte, ich könne ein bisschen servieren und Leute kennen lernen. Es hat sich gelohnt." Auch mit der Bobo-Vorgruppe Backstreet Boys kommt sie durch diese Aktion in Kontakt. Der dicke Coup aber gelingt ihr, als sie im Vorprogramm von Whitney Houston im Züricher Hallenstadion auftritt. Die Halbplayback-Anlage fällt aus. Nubya nutzt diese Gelegenheit und singt, nur von einem Piano begleitet, solo weiter. Die Menge tobt und nach dem Auftritt zollt nicht nur Whitney Houston ihren Respekt, sondern die gesamte Schweiz. "Das war der Wendepunkt in meiner Karriere" bestätigt Nubya.

"Nutze diesen Rückenwind aus" raten die Freunde. Ihr CD-Debut "From The Bottom Of My Heart" erscheint 1999. Die Presse freut sich über einen neuen und zugleich optisch ansprechenden Stern am Homegrown-Himmel und beschreibt Nubya musikalisch zwischen Sade, Whitney Houston und Mariah Carey. Die Ex-Background-Sängerin von Celine Dion, Ace Of Base und der Lighthouse Family kümmert sich nun um ihre eigene Karriere und findet über Coverversionen von Elton John, Stevie Wonder und Simon & Garfunkel zu ihrem persönlichen Stil-Mix aus R'n'B und Pop. Ihr 2002er Album "My Wish" wird deshalb auch vom R'n'B-King of Switzerland, Urs Wiesendanger, produziert.

Neben der Arbeit an der eigenen Karriere ist Nubya in vielerlei Kontexten aktiv. Anfang des Jahrhunderts moderiert sie zwei Staffeln der TV-Lifestylesendung "Cinderella", tritt bei "Art On Ice" auf, interpretiert im Rahmen von "Classic Cinema" die größten Kinohits, präsentiert ihre Show in Brasilien und singt je ein Duett mit den Scorpions und Pur-Sänger Hartmut Engler. Dass Letzterer und Nubya längst mehr sind als Kollegen, ist kein Geheimnis.

Um die eidgenössischen Staatsgrenzen nachhaltig zu überwinden, arbeitet sie für ihr drittes Album mit Götz von Sydow zusammen, der einen Major-Deal mit Sony/BMG einfädelt. Er sitzt u.a. für Yvonne Catterfeld und Laith Al-Deen im Produzentensessel und verpasst ihrem Sound den richtigen Wums. Nubya produziert er eine intime Mischung aus Jazz, R'n'B und Pop auf den Model-Leib. Bis zur Album-Veröffentlichung müssen sich alle Fans noch bis Herbst 2005 gedulden. Die Vorab-Single "Morgen ganz bestimmt" geht ab 25. Juli über die Theke.

Alben

Nubya - I Wish: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2002 I Wish

Kritik von Kai Kopp

Runde Palette handelsüblicher Popstückchen. (0 Kommentare)

  • Nubya

    Die eidgenössische R'n'B-Königin.

    http://www.nubya.ch

Noch keine Kommentare