Porträt

laut.de-Biographie

New Young Pony Club

Um ihre New-Wave-Electronica-Dance-Stücke zusammenzubasteln, brauchen Tahita Bulmer und Andy Spence nicht mehr als "Wodka, Kuchen und Gefühle". Jene Mischung ist es, die die songschreiberische Kreativität der beiden New Young Pony Club-Anführer ordentlich beflügelt.

New Young Pony Club - The Optimist
New Young Pony Club The Optimist
Die 24/7-New Rave-Party ist zu Ende. Gut so!
Alle Alben anzeigen

Neben britischen Musik-Gazetten zählt auch David Bowie früh zu den bekennenden Fans der Londoner Combo, deren Songs auf höchst illustre Weise 80er-Synthies mit Indie-Elementen und ganz viel Pop vereinen. "We marry the dance ethic with the pop ethic, and make something that you can dance to and sing along to", erklärt Sängerin Tahita im Jahr 2007 die wirksame Rezeptur.

Sie und Gitarrist/Produzent Andy Spence lernen sich zufällig über verschiedene Bandprojekte kennen, mit denen sich beide recht unzufrieden zeigen. Tahita ist Mitglied in einer Chill-Out-Gruppe, die es ihr verbietet, auf der Bühne wild umherzutanzen, und auch Andy fühlt sich musikalisch zu Höherem berufen. So entschließen sich die beiden 2005, gemeinsame Wege zu gehen. Eigentlich schlicht als Pony Club geplant, muss wegen einer Namensgleichheit mit einer irischen Gruppe das zusätzliche "New Young" her.

Da der New Young Pony Club von vornherein als Live-Band geplant ist, holen sich Bulmer und Spence mit Sarah Jones (Schlagzeug), Igor Volk (Bass) and Lou Hayter (Keyboards) Unterstützung in den Stall. Auf dem Londoner Label Tirk Recordings veröffentlichen sie die limitierten Singles "Ice Cream" und "The Get Go", bevor sie 2006 zum australischen Label Modular (Wolfmother, Yeah Yeah Yeahs, The Presets) wechseln.

Trotz Material in der Hinterhand entscheidet die Band sich nach dem Wechsel, für Modular ein komplett neues Album zu schreiben. Anfang 2007 begibt sich das Quintett gemeinsam mit Klaxons, The Sunshine Underground und CSS auf "NME Indie Rave Tour", eine erste Headliner-Tour folgt, dann das Debüt "Fantastic Playroom".

Mit dem Nachfolge-Album lässt sich die Band länger Zeit als erwartet. Der Nu Rave-Hype schlägt sich nach endlosen Tourneen auch auf die Bandmitglieder nieder. Als "The Optimist" 2010 erscheint, sind viele einstige Weggefährten bereits wieder in der Versenkung verschwunden. Der New Young Pony Club, um Bassist Volk geschrumpft, präsentiert sich darauf um einiges synthetischer und düsterer als noch 2007.

Alben

Videos

Get Lucky
T in the park Interview 2007
Pre-RR Tour Interview 2007
On RR Tour Interview 2007
  • Band-Webseite.

    Bist du bereit für die schrillen Ponys?

    http://www.wearepony.com
  • Labelseite

    Schön gestaltet, tolle Fotos und witzige Infos.

    http://www.modularpeople.com/newyoungponyclub
  • MySpace

    Ponyweide mit Musik.

    http://www.myspace.com/newyoungponyclub

Noch keine Kommentare