Porträt

laut.de-Biographie

Shitdisco

2003 beschließt eine handvoll Kunststudenten die Gründung der Shitdisco. Joel Stone und Joe Reeves übernehmen abwechselnd Bass, Gitarre und Mikrofon. Dazu spielt Jan Lee Keyboard, und Darren Cullen bearbeitet das Schlagzeug. Sie unterschreiben noch im selben Jahr beim Label Fierce Panda.

Auf Guerilla-Gigs in einem verfallenen Glasgower Anwesen präsentieren die Vorzeige-New Raver ihre Musik: eine Mischung aus Disco, House und Post-Punk. Nachdem Polizei und Besitzer das besetzte Partyhaus im Sommer 2006 endgültig dichtmachen, verlassen die Jungs erst einmal die Stadt und spielen im Rahmen der NME New Rave Tour 2006 als Vorband der Klaxons.

Nach einem Gig in Birmingham fällt Drummer Darren vom Dach des Tourbusses und bricht sich eine Hand. Eine Operation später ist er wieder hergestellt. Bis dahin springt Kieron Pepper, der Live-Drummer von The Prodigy, für ihn ein. Sein Spiel ist auch auf den Studioaufnahmen von "Fear Of The Future" und "Dream Of Infinity" zu hören. Trotz dieser extremem Partytum geschuldeten Schwierigkeiten erscheint 2007 das Debüt "Kingdom Of Fear", benannt nach dem letzten Buch von Hunter S. Thompson.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare