Porträt

laut.de-Biographie

Mumm-Ra

Die Mumm-Ra-Mitglieder James "Noo" New (Lead-Gesang), James "Tate" Arguile (Gitarre), Oli Frost (Gitarre, Gesang), Niall Buckler (Bass, Gesang) und Gareth Jennings (Drums) stammen aus dem britischen Städtchen Bexhill-on-Sea, das musikalisch bislang eher wenig in Erscheinung getreten ist - von einem mäßig bekannten Konzert-Pianisten mal abgesehen. Doch dank Mumm-Ra zählt das Seestädtchen im Süden Englands, was die Musik angeht, nun nicht mehr zum unentdeckten Terrain.

Ihre Liebe zur Heimat demonstriert die Band nicht nur gern in Interviews, sondern auch in ihren Songs, die die Mitglieder bereits im Alter von 15 Jahren zu schreiben beginnen. Die Schulfreunde Noo, Tate, Oli, Niall und Gareth entschließen sich eher zufällig dazu, eine Band zu gründen und ihre Freizeit nicht weiter wie bisher mit Klettern, Tee-Trinken oder Scrabble-Spielen zu vergeuden. Zu diesem Zeitpunkt beherrscht natürlich noch keiner der Jungs passabel ein Instrument und auch die Wahl des geeigneten Tonwerkzeugs nimmt geraume Zeit in Anspruch. So startet der Fünfer zunächst ohne Drumms, dafür aber mit Tambourin, und auch die Namensfindung zieht sich etwa eine halbes Jahr in die Länge.

Schließlich einigen sich Noo und Co. und benennen sich nach dem Thundercats-Comic-Bösewicht Mumm-Ra. Ein Band-Titel, der ungeahnte Tücken aufweist. "We go to different venues and no-one can spell it right," erklärt Oli. "At the Barfly last time it was Mumrr-a." Sprech-Problemen zum Trotz behält die Gruppe den Namen, macht sich eifrig ans Schreiben ihrer munteren Indie-Pop-Rock-Stücke und veröffentlicht 2006 die "What Would Steve Do"-Demo.

Nachdem Mumm-Ra einen Manager finden, werden schnell auch die ersten A&R-Leute auf das Quintett aufmerksam. Schließlich nimmt das zu SonyBMG gehörende Columbia Records die Band unter Vertrag. Ebenfalls 2006 geht es auf ausgiebige Tour, unter anderem im Vorprogramm von den Kaiser Chiefs, und auch eine erste EP ("Black Hurts Day And The Night Rolls On") wird im Juli veröffentlicht. Danach schnappt sich der NME den Fünfer und verpflichtet ihn gemeinsam mit The Horrors, The View und The Automatic auf UK-Tournee.

Für die Aufnahmen zum Debüt "These Things Move In Threes" schickt sie Columbia, gemeinsam mit Produzent und Killing Joke-Begründer Martin "Youth" Glover (Take That, Paul McCartney, Depeche Mode) nach Granada. Am 28 Mai 2007 steht die Platte dann in den Läden, woraufhin es natürlich erst einmal wieder ans Konzert-Spielen geht. Im Sommer verschlägt es die Briten dann auch nach Deutschland und sie bespielen, mit Unterstützung von Live-Keyboarder Tommy B, das Hurricane sowie das Southside Festival.

Momentan arbeiten Mumm-Ra am Debüt-Nachfolger.

Alben

Videos

What Would Steve Do
Out Of The Question
Wireless Festival Interview 2007
On RR Tour Interview 2007
  • Die Bandseite.

    Bio, Bilder und allerlei Videos zum anschauen.

    http://www.mumm-ra.com
  • Mumm-Ra-MySpace.

    Und die passenden Songs zum anhören.

    http://www.myspace.com/mummra

Noch keine Kommentare