Porträt

laut.de-Biographie

Julia Holter

Ihr Vater, ein Musiker, hat bereits mit der amerikanischen Folk-Legende Pete Seeger gespielt, ihre Mutter ist eine angesehene Historikerin, die der Fakultät für Geschichte an einer kalifornischen Uni vorsteht. Julia Holter verknüpft die Leidenschaften ihrer Eltern, indem sie gehaltvolle Kompositionen zwischen Pop, Neo-Klassik und Folk entwirft.

Schuh-Plattler: Iggy Pop covert Joy Division
Schuh-Plattler Iggy Pop covert Joy Division
Updates zu Gorillaz, HGich.T, Toten Hosen, Julia Holter, Bonnie Prince Billy, Cold War Kids, Deep Purple, 5 Fragen an Kelly Family, etc.
Alle News anzeigen

1984 kommt sie in Los Angeles zur Welt. Nach der Schule ergattert sie einen Platz am renommierten California Institute of Arts, wo sie Komposition studiert. Neben der Songwriterin haben dort unter anderem John Maus und Ariel Pink einen Abschluss gemacht.  Wie die beiden Künstler hat Holter dort gelernt außerhalb populärer Genres zu denken und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Während sie nebenbei als Nachhilfelehrerin jobbt, spielt sie Debüt "Tragedy" ein, das 2011 erscheint. Wie der Titel es bereits andeutet, dient ihr eine Tragödie des altgriechischen Schriftstellers Euripides als Inspiration für die Platte. Allzu viel Aufmerksamkeit erregt sie damit noch nicht, die Stücke gleichen oft eher elektronischen Skizzen und instrumentalen Spielereien als einem ausgewachsenen Song.

Als jedoch ein Jahr später "Ekstasis" erscheint, überzeugt sie die Musikpresse von ihrem Talent. Wie ihren Erstling nimmt sie das Album allein in ihrem Schlafzimmer auf und bearbeitet erneut Stoffe aus der Antike. Weil sie dieses Mal aber nicht den roten Faden verliert und vermutlich auch, weil zur selben Zeit Künstler wie Grimes oder Zola Jesus in aller Munde sind, trifft sie mit ihrer Mischung aus klassischer, elektronischer und poppiger Elemente den Nerv der Zeit.

Julia Holter - In The Same Room
Julia Holter In The Same Room
Art-Pop in schaurig-ruhiger Atmosphäre.
Alle Alben anzeigen

2013 geht sie direkt mit ihrem dritten Album an den Start. Auf "Loud City Song" hat sich trotzdem einiges verändert. Zum ersten Mal setzt sich Holter mit einem Produzenten in ein Tonstudio und lädt zahlreiche Gastmusiker ein, sie bei ihrem neuen Werk zu unterstützen. Statt der Antike lässt sie sich von dem Musical "Gigi" aus den 50ern inspirieren. Mit orchestralen Arrangements und elektronischen Frickeleien markiert sie aufs Neue ihren Platz als eine der innovativsten, wenngleich verkopftesten Künstlerinnen der Musikszene.

News

Alben

Julia Holter - Loud City Song: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2013 Loud City Song

Kritik von Andrea Topinka

Experimentelle Mischung aus Kammerpop, Elektronik und Musical. (0 Kommentare)

Surftipps

  • Offiziell

    Ein paar Neuigkeiten und Tourdaten.

    http://juliashammasholter.com/
  • Facebook

    Freunde, Updates, etc. - Facebook eben.

    https://www.facebook.com/pages/Julia-Holter/153196178042232

Noch keine Kommentare