Porträt

laut.de-Biographie

Isolée

Gleich mit seinem Debütalbum "Rest" gelingt Isolée aka Raiko Müller das Kunststück, sich in die Herzen der Clubgänger zu spielen und gleichzeitig von Kritikern unterschiedlichster Couleur wortgewaltige Lobeshymnen auf den Leib geschrieben zu bekommen. Die luftigen Klangkonstruktionen seiner Single "Beau Mot Plage" fallen in House- und Technoclubs gleichermaßen auf fruchtbare Böden. Der Sommer 1999 hat seine Hitsingle.

Ein fulminanter Start für jemanden, der gerade einmal zwei Jahre zuvor seine Debüt-Maxi auf dem Offenbacher Label Playhouse veröffentlicht hat und ansonsten ein unbeschriebenes Blatt ist. Zur Welt kommt Raiko Müller in Frankfurt am Main, zieht jedoch im Alter von sieben Jahren mit seinen Eltern nach Algerien, wo er bis zu seinem 12. Lebensjahr wohnt. Zurück in Frankfurt gehören Synthie-Pop Bands wie Depeche Mode, OMD oder Human League zu den Vorbildern, denen es nachzueifern gilt.

Bald schon gehört ein Synthesizer samt Drumcomputer zur Standardausrüstung. Ende der 80er machen sich zusehends die Erschöpfungserscheinungen von Genres wie EBM und Synthie-Pop bemerkbar und Müller orientiert sich um in Richtung Alternative, um zu Beginn der 90er mit House, Techno und Hip Hop in Berührung zu kommen. Schnell ist Synthie-Fan Müller angefixt und produziert erste eigene Tracks.

Über einen Freund kommen Stücke von Raiko Müller der Playhouse-Crew zu Ohren, die dem Newcomer eine Chance geben und 1998 seine Maxi "System" veröffentlichen. Isolée begeistert bereits auf seinen frühen Releases mit einer vielschichtigen Leichtigkeit in seiner Musik, von der man sich gerne umspülen lässt. "Beau Mot Plage", im Original bereits ein Hit, veredeln Freeform Five mit lockeren Latino-Vibes im Remix.

Danach zieht sich Raiko Müller erst einmal zurück. Neue Veröffentlichungen wie "Can't Sleep All Night" oder "It's About" finden nur langsam ihren Weg an die Öffentlichkeit. Dafür verkürzen Remixe für Lawrence, International Pony und Turner die Wartezeit auf neue Isolée-Studioalben.

Alben

? (2005)
Isolée - Rest: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2000 Rest

Kritik von Daniel Straub

Aufbruch in ein neues Elektrozeitalter (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare