Porträt

laut.de-Biographie

Head Control System

Head Control System kann in gewisser Weise als die Fortsetzung von Daniel Cardosos Projekt SinDRomE angesehen werden. Daniel - der auch schon bei Sirius trommelt und bei RE:AKTOR ausgeholfen hat - gründet SinDRomE mit kompletter Besetzung und bringt 2003 die EP "Severe Damage On Reason And Equilibrium" an den Start.

Schon damals arbeitet Daniel die Songs in der Regel alleine aus, findet aber André Vasconcelos als Sänger und noch ein paar weitere Leute, mit denen auch Live-Auftritte ins Auge gefasst werden. Da diese aber kaum bzw. gar nicht stattfinden, bleibt er am Ende zurück und wendet sich an Kristoffer André Vasconcelos 'Garm' Rygg, auch bekannt als Trickster G. von Bands wie Ulver, Arcturus und Borknagar.

Ursprünglich will der portugiesische Multiinstrumentalist mit dem norwegischen Sänger ein weiteres SinDRomE-Album aufnehmen. Da sich Garm aber recht stark in das Projekt einbringt, beschließen sie, die Kooperation unter dem Namen Head Control System zu starten. Da sich beide noch nie von irgendwelchen musikalischen Grenzen haben aufhalten lassen, gehen sie auch bei Head Control System erwarbar freigeistig zu Werke.

Heraus kommt das Album "Murder Nature", das Anfang April 2006 über The End Records in den USA und Ende Mai über VME in Europa erscheint. Musikalisch platziert sich das Duo irgendwo zwischen Tool, Faith No More und A Perfect Circle. Mit Del, Velcro und Reset hat Daniel allerdings schon die nächsten Eisen im Feuer.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare