Porträt

laut.de-Biographie

Harper Simon

Das Problem ist altbekannt: Wie gelingt es dem Kind eines berühmten Musikers, in die Fußstapfen des Elternteils zu treten, ohne sich ständigen, nervigen Vergleichen stellen zu müssen? Ein Dilemma, das letztendlich nur drei Lösungen kennt. Die erste: Es gleich bleiben lassen. Die zweite: komplett andere Musik machen. Die dritte: sich eine dicke Haut antrainieren und mit den ständigen Vergleichen leben.

Harper Simon variiert den dritten Weg, indem er bis zu seinem 38. Lebensjahr wartet, um sein erstes Album zu veröffentlichen. 1972 als Sohn von Paul Simon und dessen erster Frau Peggy Harper geboren, wächst er in New York im Dakota Building auf, wo auch John Lennon mit seiner Familie lebt.

Erste Erfahrungen in der Öffentlichkeit macht er als Kind mit seinem Vater, als sie gemeinsam in einer Episode der Sesamstraße auftreten. Er spielt auch eine Rolle in mehreren Sololiedern der kreativen Hälfte von Simon & Garfunkel. Etwa in "St. Judy's Comet" ("Cause if I can't sing my boy to sleep / Well, it makes your famous Daddy look so dumb") und "Graceland" ("My traveling companion is nine years old / He is the child of my first marriage").

Simon Jr. studiert Musik am Berklee College of Music in Boston und zieht anschließend für mehrere Jahre nach London, wo er in der Folkband Menlo Park spielt. Nach eigenen Angaben experimentiert er auch einige Jahre lang mit Drogen. "Viele haben ihre kreativste Phase zwischen 20 und 30. In dem Alter hatte ich aber nicht viel mitzuteilen", erklärt er den Grund für sein spätes Debüt. Eigentlich ein Fan von Country und Punk, entscheidet er sich schließlich doch für eher folkige Klänge, "weil meine Stimme bei lauten, verzerrten Gitarren einfach untergeht".

Die Stücke, die auf seinem selbstbetitelten Debüt landen, entstehen über mehrere Jahre. Für erste Aufnahmen begibt er sich nach Nashville, wo er sich in die Hände von Bob Dylan- und Simon & Garfunkel-Produzent Bob Johnston begibt. Im Studio befinden sich auch mehrere der bekanntesten Sessionmusiker der Stadt. Die restliche Produktion übernimmt Simon selbst, der in New York unter anderen mit Adam Green, Sean Lennon und seinem Vater zusammen arbeitet.

Auch für sein zweites Album "Division Street" nimmt sich Harper reichlich Zeit. Als Produzent unterstützt ihn Tom Rothrock (u.a. Beck), ins Studio begleiten ihn u.a. Drummer Pete Thomas (Elvis Costello), Bassist Nikolai Fraiture (Strokes) und Keyboarder Mikael Jorgensen (Wilco).

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare