Porträt

laut.de-Biographie

Felix Jaehn

Die Europäer lieben ihren Sonnenschein-House. Mutmaßlich den klimatischen hiesigen Verhältnissen ist es zu verdanken, dass Jahr für Jahr neue junge Musikproduzenten vor allem in Deutschland und den Niederlanden um den Titel 'Sommerhit des Jahres' buhlen.

Felix Jaehn: "Hot2Touch" - die neue Single
Felix Jaehn "Hot2Touch" - die neue Single
Zusammen mit dem Youtuber und Sänger Alex Aiono veröffentlicht Felix Jaehn den neuen Track "Hot2Touch" mit passendem Lyricvideo.
Alle News anzeigen

2015 sichert sich der 1994 geborene Hamburger Felix Jaehn die Krone des Melodic House. Sein im Herbst 2014 veröffentlichter Remix des Tracks "Cheerleader" des Reggae-Künstlers OMI (Ultra Records) sammelt innerhalb eines Jahres beeindruckende 300 Millionen YouTube-Plays. Selbst die einstündige Loopversion des Songs fährt auf der Videoplattform noch siebenstellig.

Das sonnige bis karibische Video, die locker aus der Hüfte geschossenen Trompetensätze und Jaehns flockige Housebeats sichern "Cheerleader" Platz eins in Belgien, Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Schweden und sogar in Australien. Fortan ist der Produzent und DJ dauerhaft ausgebucht.

Auch mit dem ebenfalls 2015 veröffentlichten Remix von "Ain't Nobody (Loves Me Better) ft. Jasmine Thompson", im Original von Rufus feat. Chaka Khan, landet Jaehn einen Erfolg. Das Video zu "Ain't Nobody" zählt bis zum Jahresende beinahe 200 Millionen Youtube-Aufrufe. Im Herbst des selben Jahres erscheint sein erster selbst geschriebener Song "Book Of Love". Das eigene Album ist für Anfang 2016 geplant.

Bereits mit 16 Jahren hatte Felix erste Erfahrungen als DJ gesammelt. Ein Wegstein auf dem Weg zum Sommerstar wohl auch sein Umzug nach London mit 17, wo er Musik-Business und -Produktion studiert. Jaehns Sunny Chill House kommt in Form der EP "Sommer Am Meer" (Ton liebt Klang) 2013 übrigens das erste Mal in konservierter Form daher.

Dass er damit definitiv vielerlei Geschmäcker bedient, zeigt nicht zuletzt die Verwendung des "Cheerleader" für die populäre Seifenoper "Berlin - Tag & Nacht". Der Hamburger weiß seine DJ-Zukunft in trockenen Tüchern, zumal er Tiesto, Robin Schulz und Klingande zu seinen Fans zählen darf.

Ende 2015 gründen Felix Jaehn und Mark Forster das Projekt EFF. Der erste gemeinsame Song "Stimme" ist so erfolgreich, dass sich eine weitere Zusammenarbeit geradezu aufdrängt. Zunächst will Jaehn Anfang 2016 aber endlich das eigene Album veröffentlichen.

News

Surftipps

  • Felix Jaehn

    Offiziell.

    http://felix-jaehn.com
  • Facebook

    Netzwerk.

    https://www.facebook.com/FelixJaehnMusic

Noch keine Kommentare