Porträt

laut.de-Biographie

Eyes Of Fire

Als Drummer Evan Killbourne bei Mindrot aussteigt, ziehen Dan Kaufman (Vocals/Gitarre) und Matt Fisher (Vocals/Bass) die Konsequenzen und lösen die Band auf. Obwohl die Musikwelt in Orange County eher aus surfbegeisterten Melodic Core-Liebhabern besteht, verschreiben sich Dan, Matt und Evan mit Mindrot eher den extremen Klängen und landen schnell bei Relapse Records. Diese veröffentlichten insgesamt zwei CDs, drei EPs und unzählige Sampler-Beiträge der Band.

Eyes Of Fire - Ashes To Embers Aktuelles Album
Eyes Of Fire Ashes To Embers
Sollte nur mit Antidepressiva ausgeliefert werden.

Da es mit Mindrot kaum zu Live-Aktivitäten kam, ist das natürlich ein Manko, das Dan und Matt mir ihrer neuen Band Eyes Of Fire ausgleichen wollen. Ursprünglich 1996 unter dem Namen Shiva gegründet, krallen sie sich neben Keyboarder Ben Smith noch Drummer John Hadday. Um noch mehr Druck hinter die Gitarren zu bekommen, holen sie sich noch Cary Petersen in die Band und vervollständigen damit ihr Line-Up. Nur mit der EP "Disintegrate" in der Hinterhand touren sie u.a. mit Meshuggah, Strapping Young Lad, Corrosion Of Conformity, Lacuna Coil oder Napalm Death quer durch die Staaten. Als sie dann ein Demo aufnehmen und an verschiedene Labels schicken, dauert es nicht lange, bis der Vertrag mit Century Media Records steht.

Zusammen mit Producer Cameron Webb (u.a. Godsmack, Danzig) spielen sie ihr Debüt "Ashes To Embers" ein, das ständig zwischen Melancholie der Marke Katatonia oder Anathema und der Intensität von Acts wie Neurosis hin und her pendelt. Kurz nach der Veröffentlichung ändert sich das Line-Up aber schon, da Ben Eyes Of Fire verlässt und seine Job an Pete Truax abgibt. Bobby Thomas (Ex-Morgion) und Nicky Bernardi (Drums) kommen ebenfalls neu hinzu.

In dieser Besetzung geht es ab in die Grandmaster Studios, in denen bereits Nine Inch Nails und Tool an ihren Meisterwerken feilten. Den finalen Mix der neuen Songs besorgt Matt Bayles (Mastodon, Isis), der "Prisons" das gewisse Etwas verleiht, das Anfang Februar 2006 erscheint. Für das Video zum Track "It All Dies Today" engagieren sie Regisseur Gary Smithson, der unter anderem schon für die Eagles Of Death Metal, Six Feet Under und Exodus auf dem Regiestuhl saß.

Alben

Noch keine Kommentare