Porträt

laut.de-Biographie

Exilia

"In Italien standen wir vor verschlossenen Toren, weil du dir keinen Platz in Zeitungen, Fernsehen oder Radio sichern kannst, wenn du Rock oder Crossover spielst. Es war eine schwierige Situation", erzählt Sängerin Masha über die Anlaufprobleme ihrer Band Exilia. Sie beschließen, den Umweg über Deutschland zu nehmen, um auch im Heimatland auf sich aufmerksam zu machen.

Exilia entstehen 1998 in Mailand, als Masha in einem Plattenladen auf den Gitarristen Elio Alien trifft. Beinflusst von Korn, Rage Against the Machine und Disturbed treten sie verstärkt bei Open Air-Festivals im Ausland auf. "Rock, Energie, Melodien und die richtige Dosis an Aggressivität", so beschreiben sie ihre Musik auf der Homepage.

Ihr Debüt "Rightside UP" erscheint 2000 und kommt auch in Deutschland auf den Markt. Das Interesse ist groß genug, dass sie das Label Gun Records zu einem MTV-Nachwuchswettbewerb nach Köln einlädt. Mit den Neuzugängen Random (Bass) und Andrea Ge (Schlagzeug) setzen sie sich im Finale gegen Tape durch. "Als sie uns vorstellten und sagten, dass wir Italiener seien, haben viel Zuschauer begonnen wegzulaufen, weil sie aus Italien höchstens Gianna Nannini kannten. Dann haben wir losgelegt, die Leute sind zurückgekommen und total ausgeflippt", erinnert sich Masha an den Auftritt.

Die Performance bringt nicht nur eine Auszeichnung und einen Plattenvertrag ein, sondern auch 120 bis 150 Konzerte im Jahr. Zu sehen sind sie unter anderem im Vorprogramm von Guano Apes, H-Blockx, Clawfinger, Rammstein, HIM, Therapy? und In Extremo. Ihren Zweitling nehmen sie im 2003 in Hannover auf. "Unleashed" erscheint ein Jahr später und platziert sich auf Anhieb in den Top 40 der deutschen Charts.

Auch in den USA sind sie mitlerweile aktiv, verzeichnen derweil mit Ale Lera einen Neuzugang an den Drums. Mit ihm zusammen nehmen sie in Münster ihr drittes Album "Nobody Excluded" auf, das Mitte Juli 2006 erscheint. Wie sich die Songs live anhören, davon kann man sich u.a. auf dem Summer Breeze 2006 ein Bild machen.

Die Arbeiten an "My Own Army" beginnen, doch zwischen den Studiosessions tritt Masha 2008 in diversen italienischen Rock-TV-Shows auf, was den Aufnahmeprozess verzögert. Insofern kann man Exilia spätestens jetzt gratulieren: Über den Umweg Deutschland haben sie ihre Heimat schließlich doch erobert.

Um den Eroberungszug aber auch weiter fortzusetzen, gehen sie 2010 den nächsten Schritt und zeigen, dass viele ihrer Songs auch in akustischer Version funktionieren. Im Mai 2010 erscheint "Naked", auf dem sich auch eine neuer und ein paar akustische Versionen alter Songs befinden.

Zurück zu den hart rockenden Wurzeln geht es erst wieder Ende März 2012, als sie mit "Decode" ihr sechsten Album vorlegen.

News

Rock in Weiler - Harter Sound und faire Preise

Rock in Weiler Harter Sound und faire Preise

Obwohl es im Vorfeld intern die ein oder andere Abstimmungsschwierigkeit gab, findet auch dieses Jahr wieder das Rock in Weiler-Festival von und mit Diversion statt. Zum achten Mal heißt es am 15. Dezember: Rocken für den guten Zweck und dieses Jahr glänzt das Festival auch mit internationaler Prominenz. (0 Kommentare)

Alben

Exilia - Decode: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2012 Decode

Kritik von Michael Edele

Die Italiener bleiben ihrem Crossover treu. (0 Kommentare)

Exilia - Unleashed: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2004 Unleashed

Kritik von Giuliano Benassi

Dosenbier, Jackass-Einlagen, Stunts und Explosionen ... (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Exilia auf dem Summer Breeze 2006 Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen.

Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Rasta-Braut Masha und ihre Jungs lassen's krachen., Exilia auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Noch keine Kommentare