Porträt

laut.de-Biographie

Damien Rice

Dass junge Iren eine besondere Affinität zur Musik haben, beweist nicht nur ihre Allgegenwärtigkeit in deutschen Fußgängerzonen. Dafür, dass ihr Heimatland wenige Millionen Einwohner hat, gibt es erstaunlich viele von ihnen auch auf CD zu hören. Ob Hardrock wie Therapy?, Rock wie U2, Folkpunk wie Pogues oder Pop wie Sinead O'Connor, The Corrs und viele andere - sie decken so ziemlich alle Bereiche erfolgreich ab.

Damien Rice - 9
Damien Rice 9
Larmoyanz in Höchstform.
Alle Alben anzeigen

Dann gibt es noch die Nische der ruhigen, introvertierten Singer/Songwriter. Nachdem David Kitt es mit seinem Debüt "The Big Romance" ins ständige Programm des Wiener Radiosenders FM4 schaffte, ist nun sein Dubliner Stadtkollege Damien Rice an der Reihe.

Anfang der 70er in einem Außenbezirk der irischen Hauptstadt geboren, vertreibt er sich seine Jugend nach eigenen Angaben mit Malen und Fischen auf dem Land. Offensichtlich bringt er sich auch das Spielen verschiedener Musikinstrumente bei. Erste einschlägige Erfahrungen sammelt er mit der Band Juniper, die es zwar nicht zu einem Album schafft, aber mit der Single "Weatherman" lokale Erfolge feiern darf.

Während seine Mitstreiter die in Irland mittlerweile bekannten Bell X1 gründen, zieht Rice 1999 in die Toskana, bevor er sich mit Gitarrenbegleitung quer durch Europa seinen Weg nach Irland zurück schrammelt. Als er ein Jahr später in Dublin eintrifft, steht fest: Er möchte ein Soloalbum aufnehmen.

Alle Termine anzeigen

Sein Demotape überzeugt den Produzenten und Filmmusiker David Arnold (u.a. für Björk tätig), der ihm sein Studio zur Verfügung stellt. Das Ergebnis trägt den Titel "O" und erscheint in Irland im Februar 2002 auf Rices eigenem Label DRM.

Begleitet von begeisterten Kritiken und erstaunlich guten Verkaufszahlen, erscheint das Album im folgenden Sommer in England, was unter anderem zu einem Auftritt beim Glastonbury Festival führt. Anschließend gelingt es ihm, in den USA auf sich aufmerksam zu machen.

Im August 2003 kommt sein Debüt schließlich auch in Deutschland in die Läden. Parallel zum Kinofilm "Hautnah" (mit Julia Roberts und Jude Law) erfährt "O" einen Re-Release. Grund dafür ist der Track "The Blower's Daughter", der auf dem Soundtrack zum Film erklingt. Doch das Album kommt nicht in einer popeligen Wiederauflage daher. Es erscheint als Doppel-CD, mit den wundervollen B-Seiten seiner bisherigen Singles.

Frischer Stoff lässt von da ab lange auf sich warten. Damien Rice erlaubt sich eine große Pause. "Heavier" und "wuchtig" sollte die neue Platte werden. Aber da er selbst von sich sagt, kein Freund groß angelegter Planung zu sein, gelangt er schließlich im Verlauf seines Liedschreibens (übrigens mittlerweile umgeben von drei Platin-Platten aus dem Heimatland) doch wieder in sanftere Gefilde. Nachdem er die zehn Stück auf dem Blatt vollendet hat, kommen sie aufs Band.

Aber immer mit der Ruhe ... Mit seinen Mitmusikern, unter denen mittlerweile fast ein Gefühl von Bandzusammengehörigkeit wächst, lässt er sich Zeit und Zeit und Zeit. Während Fans und Presse draußen schon ungeduldig mit Fingern und Stiften trommeln, ist es Rice selbst, der sich den Tritt verpasst, "9" fertigzustellen. "Wenn Dir jemand sagt, dass du etwas nicht packst, dann ist das eine große Herausforderung und ein Kick." Überhaupt spricht Rice viel mehr von der Anstrengung, sein Album abzuschließen, als von jener, zwei Drittel aller dort hörbaren Instrumente selbst einzuspielen. Das scheint wohl mal eben so im Vorbeigehen zu geschehen.

Im November '06 wandert "9" endlich von Rices begabten Händen in die Läden. Damit jene aber wieder etwas zu tun haben, sitzt er schon an neuen Songs. "Ich bin ganz heiß darauf, weiterzumachen." Immer nur her damit!

Alben

Damien Rice - 9: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2006 9

Kritik von Katja Scherle

Larmoyanz in Höchstform. (0 Kommentare)

Damien Rice - O: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2003 O

Kritik von Giuliano Benassi

Ruhige, aber ereignisreiche Songwritermusik aus Irland. (0 Kommentare)

Videos

Rootless Tree
9 Crimes
Rootless Tree (Video - explicit)

Termine

Fr 31.10.2014 Berlin (Admiralspalast)
  • Offizielle Seite

    Nett gemacht, mit kostenlosen Downloads.

    http://www.damienrice.com
  • Eskimo Friends

    Fanseite mit Infos und Chatroom.

    http://www.eskimofriends.com/
  • Demine Rice

    Wunderschön gestaltete, reichhaltige britische Fanpage.

    http://www.damienrice.co.uk
  • Bell X1

    Nett gemachte Seite von Rices ehemaligen Juniper-Mitstreitern.

    http://www.bellx1.com

Noch keine Kommentare