Porträt

laut.de-Biographie

DMX Krew

DMX Krew steht nicht für eine Gang von Knastbrüdern, die einen auf dicke Hose machen, und hat auch nichts mit dem amerikanischen Gangsterrapper DMX zu tun. DMX Krew nennt sich der friedfertige Edward Upton aus London, besser bekannt als Ed DMX. Das Kürzel mit den drei großen Buchstaben hat Upton einer gleichnamigen Drum-Machine der Herstellerfirma Oberheim entliehen. Überhaupt sind vor allem ältere, analoge Geräte in seinem Maschinenpark zu finden.

DMX Krew - Wave:CD Aktuelles Album
DMX Krew Wave:CD
Zwischen Electro, Pop und Experiment.

Und wie nicht wenige andere Musiker auch beeinflusst der Elektronik-Sound von Kraftwerk ebenso entscheidend den Musikgeschmack Edward Uptons. Als Zehnjährigen erwischt es ihn, seitdem lässt ihn die Faszination von Electro der alten Schule nicht mehr los. Ähnlich interessiert zeigt sich der junge Upton am Hip Hop. Insbesondere hinterlassen Erik B. & Rakim, später Public Enemy in gleicher Weise einen nachhaltigen Eindruck bei ihm. Was sich dementsprechend in seiner musikalischen Entwicklung niederschlägt.

Uptons erste 12inch "Got You On My Mind" erscheint 1994 auf dem holländischen Label DAP. Ein Jahr später beginnt er, mit Engagement Electrotracks zu produzieren. Ein Demo von ihm landet über Umwege bei Rephlex Records. Dort zeigt man sich davon angetan. Mit der Folge, dass Edward Upton alias DMX Krew einen Plattenvertrag bekommt. 1996 veröffentlichen Rephlex dann sein von Oldschool Electrobreaks gekennzeichnetes Debütalbum "Sound Of The Street", dem im darauf folgenden Jahr die mehr von Pop beeinflusste LP "Ffressshh" folgt. In diesem Zeitraum gründet Ed DMX Breakin' Records, auf dem als Katalognummer 1 seine Vinylsingle "DMX Bass" erscheint. In der Folge kommen dort neben den eigenen – unter den Pseudonymen EDMX, Bass Potato oder Computor Rockers – ebenso Platten von Ceephax Acid Crew, Mandroid, Kitbuilders oder Theo Parrish heraus.

Mit dem deutlich vom Popverständnis der 80er-Jahre inspirierten Track "17 Ways To Break My Heart" verzeichnet Ed DMX 1998 einen ersten kleinen Hit. Im gleichen Jahr veröffentlicht DJ Hell auf Gigolo Records eine Coverversion von "Showroom Dummies", mit der ED DMX den Idolen von Kraftwerk seine Referenz erweist. Nach den beiden Alben "Nu Romantix" sowie "We Are DMX" hält er sich etwas zurück, was größere Veröffentlichungen betrifft. In der Zwischenzeit ist Ed DMX als DJ rund um den Globus unterwegs, er spielt in den USA, Japan und Australien. Daneben remixt er Artist Unknown ("Errorist"), Ural 13 Diktators ("Direktion Ural"), Beanfield ("Journey") und andere. 2005 schließlich erscheint "Wave:CD" mit den besten Stücken seiner fünfteiligen Vinyl-Reihe "The Collapse Of The Wave Function" sowie seinen größten Hits als Zusammenstellung auf einer Doppel-CD.

Alben

DMX Krew - Wave:CD: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2005 Wave:CD

Kritik von Gregory Britsch

Zwischen Electro, Pop und Experiment. (0 Kommentare)

Videos

Paradise Grove
Track Mood
Reshaped Waves
Forward March
  • DMX Krew

    We Are DMX ...

    http://www.dmxkrew.com

Noch keine Kommentare