Porträt

laut.de-Biographie

Cold War Kids

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, seine Band Cold War Kids zu nennen? Bei Matt Maust klingt die Erklärung ganz einfach: Während einer Reise durch Osteuropa schnappt er den Begriff auf und verwendet ihn für seine Homepage.

Cold War Kids - Dear Miss Lonelyhearts
Cold War Kids Dear Miss Lonelyhearts
Kaliforniens Indie-Rocker enttäuschen einfach nie.
Alle Alben anzeigen

Die hat anfänglich nicht viel mit Musik am Hut, sondern widmet sich anderen künstlerischen Projekten wie Fotografie und Design. Als seine Combo 2004 mit dem Proben anfängt, nutzt sie den Namen der Seite des Bassisten auch gleich als Bandnamen.

Seitdem bestehen die Cold War Kids aus Matt, Nathan Willet und Jonnie Russell, die gemeinsam singen und in die Saiten greifen. Für den Kick sorgt Drummer Matt Aveiro. Alle vier stammen aus dem kalifornischen Universitätsstädtchen Fullerton und kennen sich schon jahrelang, bevor sie sich aus künstlerischen Motiven zusammen schließen.

Geht es am Anfang lediglich darum, einfach Musik zu machen - sei es mit Instrumenten oder schlicht und ergreifend durch Stampfen und Klopfen auf Heizkörper oder Bretter - fangen die Cold War Kids bald an, ernsthaft zu touren. Immer auf der Suche nach der eigenen, inneren Stimme bringen sie die ersten drei EPs ("Mulberry Street", "Up In Rags" und "With Our Wallets Full") heraus.

Doch weder großangelegte Promoaktionen oder Hype durch einschlägige Musikmagazine verhelfen ihnen zum Durchbruch, sondern die Bloggerszene. Das erste Album "Robbers & Cowards" erscheint 2007, und besonders die Single "Hang Me Up To Dry" bekommt weltweit Airplay in Radiostationen. Den Ritterschlag des Musikbiz' erhalten sie in Form eines Auftritts bei David Letterman.

In den Texten der Band versetzt sich Dostojewski-Leser Natt Willet gern in die Lage von gesellschaftlichen Außenseitern und Hilfebedürftigen. Vom Alkoholabhängigen über schwerkranke Greise bis zum Dieb sind die unterschiedlichsten Charaktere vertreten. Musikalisch sind Einflüsse von Dylan, Fugazi und Velvet Underground nicht zu überhören.

So scheint es nur konsequent, dass die Cold War Kids - selbst via Internet zu Ruhm gekommen - sich 2007 für ihre Auftritte in Deutschland Clap Your Hands Say Yeah als Support ins Boot holen. Denn ohne MySpace und Kollegen hätten jene vielleicht niemals die Aufmerksamkeitsschwelle überschritten.

"Ein bisschen finsterer als die letzte", beschreiben die Cold War Kids ihr zweites Album "Loyalty To Loyalty", das 2008 erscheint. Deutlich mehr Gewicht liegt auf den Inhalten, auf politischen und philosophischen Referenzen.

Nahezu ununterbrochen befindet sich die Band 2008 und 2009 auf Tour, unter anderem zusammen mit Death Cab For Cutie. 2010 wird es dann wieder höchste Zeit fürs Studio. Ehe "Mine Is Yours" erscheint, schieben die Cold War Kids noch schnell eine vier Tracks starke EP namens "Behave Yourself" dazwischen. Die ersten Anzeichen auf den vierten Longplayer "Dear Miss Lonelyhearts" verdichten sich Anfang des Jahres 2013 in Gestalt der vorab veröffentlichten Single "Miracle Mile".

Mittlerweile blicken die Cold War Kids auf eine stetig erweiterte Diskografie zurück. Man möchte es ihnen fast nicht abnehmen, wenn sie behaupten: "Wir konzentrieren uns lieber auf den Prozess des Songwritings. Wir gehen wirklich nicht gern ins Studio."

Alben

Videos

Hot Coals
All This Could Be Yours
First
Lost That Easy

Noch keine Kommentare