Porträt

laut.de-Biographie

Claudia Koreck

Popmusik mit bayerischen Texten? Das gab’s bisher nicht. Schlagersänger oder Vertreter der volkstümlichen Musik, ja, aber Pop auf bayerisch traute sich noch keiner. Bis Claudia Koreck auf den Plan tritt. Sie kommt aus der kleinen Stadt Traunstein in Oberbayern und entdeckt mit sechs Jahren Omas Heimorgel für sich. Mit sieben tritt sie als Solosängerin in einer Kinderband auf und tourt mit Kinderliedermacher Rolf Zuckowski. Danach ist die Liebe zur Musik vollends entbrannt und die kleine Claudia nicht mehr zu bremsen.

Bundesvision: Stadtaffe holt das Double Aktuelle News
Bundesvision Stadtaffe holt das Double
Nach dem Sieg in Mannschaftsstärke 2006 stand Seeed-Sänger Peter Fox gestern Abend allein allein mit seinem Song "Schwarz zu blau" bei Stefan Raab auf dem Siegertreppchen. Die Verfolger Polarkreis 18 und Rage blieben chancenlos.

Ihren ersten eigenen Song schreibt sie mit zwölf, damals noch auf englisch, weil es ihr peinlich ist und die Eltern nicht verstehen sollen, was sie da so singt. Mit 14 tauscht sie die Heimorgel endgültig gegen eine Gitarre und gründet ihre eigene Band "The Crosswalkers". Weitere zwei Jahre später traut sie sich mit ihren ersten, selbstkomponierten Liedern auf die Bühne. Doch das Abitur rückt näher und ihr Freund versucht ihr den Beruf Musikerin auszureden. Claudia aber lässt sich nichts sagen.

Sie bewirbt sich bei Plattenfirmen und Agenturen, als sie im Internet eine Anzeige sieht: "Musikerin gesucht" und zum Casting fährt. Sie bleibt, allerdings nicht als Sängerin einer Coverband sondern als Solokünstlerin. 2005 zieht sie nach München und von da ab geht es bergauf mit der Karriere. Zur Weltmeisterschaft 2006 spielt sie mit der Band Menschenkinder in Kaiserslautern vor 10.000 Menschen. Auf Festivals wie dem Hillside in Bad Tölz oder dem Tollwood in München tritt sie als Claudia Koreck und Band auf.

Von dem Wunsch als professionelle Musikerin zu arbeiten getrieben, scheut sie nicht mal ein Engagement auf dem Münchner Oktoberfest. Zwölf Stunden pro Tag, zwei Wochen lang Coversongs in einem verrauchten Bierzelt singen und betrunkene Gäste animieren, mit Sicherheit eine Erfahrung die sie nicht so schnell vergessen wird.

Claudia Koreck - Menschsein
Claudia Koreck Menschsein
Genau dafür lieben ihre Fans sie ja schließlich.
Alle Alben anzeigen

Aber die harte Arbeit zahlt sich schließlich aus. Im Mai 2007 wählt der Münchner Radiosender Bayern 3 sie zur "Newcomerin des Jahres". Danach steht sie im Juni gemeinsam mit Hubert von Goisern auf der Bühne. Ihr Texte sind mittlerweile bayerisch, "weger’m Gfui" (wegen dem Gefühl), wie sie selbst sagt. Nur mit ihrem Heimatdialekt schafft sie es ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen, das ginge nicht auf hochdeutsch und erst recht nicht auf englisch.

Zwei Monate später, im August, erscheint ihr erstes Album "Fliang" (Fliegen). In Bayern ist sie mittlerweile schon ein kleiner Star, nun hofft sie auch deutschlandweit mit ihren "hausgemachten Pop" einer Mischung aus Rock, Soul, Blues und Folk durchzustarten. Dass sie dabei nur von Leuten, die bayerisch können, verstanden wird fürchtet sie nicht. Schließlich ist es auch möglich, Musik zu mögen, ohne den Text zu kapieren.

Die Live-Qualitäten von Claudia und Band (die Konzerte sind regelmäßig ausverkauft) stellt Anfang Januar 2008 die 16 Song-Live-DVD "I Kon Fliang" unter Beweis. Im Februar 2009 zeigt sie diese auch bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest. Ihren im österreichischen Dornbirn live eingespielten Zweitling "Barfuass Um Die Welt", der im selben Monat erscheint, findet sie selbst "tiefer und poetischer" gelungen.

Alle Termine anzeigen

Unverdächtige bayerische Promis wie Rockkabarettist Georg Ringsgwandel oder Spider Murphy Gang-Sänger Günther Sigl geben ihr Landsmännin jedenfalls den Segen. Sigl: "Ein echtes Talent. Lange Zeit hat man auf bayrisch nix mehr gehört. Ich war überrascht".

News

Bundesvision - Stadtaffe holt das Double

Bundesvision Stadtaffe holt das Double

Nach dem Sieg in Mannschaftsstärke 2006 stand Seeed-Sänger Peter Fox gestern Abend allein allein mit seinem Song "Schwarz zu blau" bei Stefan Raab auf dem Siegertreppchen. Die Verfolger Polarkreis 18 und Rage blieben chancenlos. (0 Kommentare)

Alben

Claudia Koreck - Menschsein: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2011 Menschsein

Kritik von Eberhard Dobler

Genau dafür lieben ihre Fans sie ja schließlich. (0 Kommentare)

Videos

Beautiful

Termine

Do 23.04.2015 Hamburg (Prinzenbar)
  • Offizielle Seite

    Dahoam: Alle Infos, vielmehr gibts (noch nicht) zu vermelden.

    http://www.claudia-koreck.de
  • Myspace Seite

    Mit Musik und Tourdaten.

    http://www.myspace.com/claudiakoreck

Noch keine Kommentare