Porträt

laut.de-Biographie

Boss Hog

Das Aushängeschild von Boss Hog ist zweifellos Christina Martinez. Als kleine Annekdote am Rande sei angemerkt, dass ein gewisser Henry Rollins die damals 13-jährige als Sängerin engagieren wollte. Der lapidare Kommentar des Girlies: "Danke nein, ich werde ein Star!"

Boss Hogs Werdegang ist unweigerlich mit dem Namen Jon Spencer verbunden. Spencer, der damals noch in der Washingtoner Noise-Combo Pussy Galore die sechs Saiten malträtierte, konnte, im Gegensatz zu Rollins, Martinez überreden, bei Pussy Galore mit zu machen. Die Band zerstritt sich aber über die Megasumme von 5000 $ und war ab da Geschichte.

Der Name Boss Hog (der Name eines Motorradmagazins) entstand, als man die Möglichkeit bekam, vor grossem Publikum zu spielen. Da man nur schlecht als Band ohne Namen auftreten konnte, musste ganz schnell ein Pseudonym her. Die Show wurde ein voller Erfolg. Vielleicht lag das auch daran, dass sich die gute Christina entschloss, im Evakostüm aufzutreten ...

Rockig, mit starkem Hang zum Punkigen, so ungefähr könnte man den Boss Hog Sound beschreiben. Natürlich darf der anarcho-Krach nicht fehlen, den ein Jon Spencer beisteuert. 1990 erschien das Debut "Cold Hands", das neben Martinez und Spencer noch Kurt Wolf, Pete Shore Charlie Ondras und Jerry Teel
im Line Up hatte. Doch dieses Gefüge hielt nicht lange und die Leader schmissen kurzerhand alle aus der Band.

Die neue Schlagzeugerin Hollis Queens lernte Martinez auf einem Flohmarkt kennen. Kurz zuvor hatte Hollis von einem Bekannten ein Set geschenkt bekommen (with a large blood spot on the bass drum). Beste Voraussetzungen, um bei Boss Hog anzufangen.

1993 wanden sich Boss Hog mit "Girl+" ein wenig vom Krachigen ab. Melodien standen mehr denn je im Vordergrund. Diese Trendwende setzen sie im neuen Jahrtausend fort und mit "Whiteout" erschien ein Album, dass bis dato das poppigste und groovigste Material enthält, das die Amis aufgenommen haben. Beibehalten wurde der Martinez-Sex-Effekt, denn was bitteschön sollte diese Frau verstecken?

Alben

Boss Hog - Whiteout: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2000 Whiteout

Kritik von Alexander Cordas

Christina Martinez und Jon Spencer verführen mit groovigem Indierock (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare