Porträt

laut.de-Biographie

Big Sean

In den Nullerjahren prägen in erster Linie Szene-Größen wie Eminem, 50 Cent oder Kanye West die Titelkämpfe im Rap-Genre. Danach allerdings reift eine neue Generation heran. Big Sean, mutmaßlicher Patent-Inhaber der revolutionären "Punchline-Technik" ist ein Vertreter der neuen Garde.

Doubletime: Musik oder Knast?
Doubletime Musik oder Knast?
Farid Bang hört nicht auf. Method Man schon. Nelly verkauft immer noch. Xatar signt Sylabil Spill. Juicy Gay wärmt den "Arschficksong" auf.
Alle News anzeigen

Sean Michael Anderson alias Big Sean wächst im Detroit der neunziger Jahre auf. Nach dem Besuch einer Waldorf-Schule wechselt er auf die Cass Technical High School, wo er sich neben den ungeliebten Hausaufgaben auch zunehmend mit Rap beschäftigt.

Erste MC-Einsätze verbucht der quirlige Einzelgänger in den Studios der WHTD-Station, einem Detroiter Hip Hop-Radiosender. Dort erscheint er wöchentlich und nimmt an Rap-Battle-Contests teil, die ihm im Laufe der Zeit zu regionaler Bekanntheit verhelfen.

Für die große Bühne reicht es aber noch nicht, und so ziehen die Jahre ins Land, was Big Sean aber keineswegs davon abhält, in täglicher Heimarbeit an seinem Style zu werkeln.

Big Sean - Dark Sky Paradise
Big Sean Dark Sky Paradise
Mustard on the beat, Feuer am Mikro.
Alle Alben anzeigen

Im Jahr 2005 nimmt Big Sean dann ersten Kontakt zur Hip Hop-Champions League auf. Nachdem bekannt wird, dass sein Idol Kanye West ein Radio-Interview bei WPZR geben soll, macht sich BS auf den Weg. Vor den Toren des Studios angekommen, stellt er sich dem Superstar in den Weg und drückt ihm ganz unverblümt ein Demo-Tape in die Hand. Zwei Jahre später landet BS auf G.O.O.D.-Music, dem Label von Kanye West.

Es folgen Mixtapes und zahlreiche Kollaborationen mit illustren Szene-Größen wie Bun B, Chip tha Ripper, Tyga, Drake, Mike Posner und anderen Sprechgesangs-Interpreten. Der große Wurf gelingt Big Sean aber erst mit seinem Debütalbum "Finally Famous", das sich 2011 ohne Umschweife vorderste Chartplatzierungen sichert.

Die Zeit der Bescheidenheit ist fortan vorbei. Wenn Big Sean vor die Mikros tritt, dann wird geklotzt und nicht gekleckert: "Ja zur Hölle, ich gehöre in die Hall Of Fame, weil ich Hip Hop verändert habe, bevor ich überhaupt mein erstes Album draußen hatte. Jeder in diesem Game, ob nun Lil Wayne oder Drake, sind von mir beeinflusst. Sie haben schlicht meinen Stil geklaut", erzürnt sich Big Sean gerne, wenn es um sogenannte Trademarks geht.

Inzwischen etabliert, sorgt der MC weiter für Aufsehen im Hip Hop-Lager. Es geht um die Punchline-Technik, die Big Sean erfunden haben will. Kollege Drake sieht das eine Weile lang anders, lenkt aber irgendwann ein. Zur Freude von Big Sean:

"Ich nannte es 'Supe Dupa Flow', damals 2009, und es ist praktisch wie eine Bauanleitung mit Barcode für Drake gewesen. Er hat sichs geschnappt und alle meinten, er hätte es erfunden. Aber er gab mir ordentlich Credits, wie ein wahrer Gentleman."

Dennoch scheiden sich an Big Sean auch weiterhin die Geister. Sein zweites Album "Hall Of Fame" wird in Hip Hop-Foren als "Hall Of Lame" oder "Hall Of Shame" veralbert, erreicht aber immerhin Platz drei der US-Charts. Ganz oben auf dem Treppchen landet der zwischenzeitlich mit Ariana Grande liierte Rapper 2015 mit "Dark Sky Paradise", was zum Teil allerdings auch an den von DJ Mustard beigesteuerten Beats liegen könnte

News

Alben

Videos

My Last
Play No Games
I Know
One Man Can Change The World

Surftipps

  • Offizielle Seite

    Finally famous und eine fette Website.

    http://uknowbigsean.com/splash/

1 Kommentar