Porträt

laut.de-Biographie

Benno Blome

Mitte der Nullerjahre mischt Minimal die Techno-Welt auf. Unbestrittenes Zentrum der reduzierten Tanzflächenästhetik bildet Berlin. Ricardo Villalobos verlegt als einer der ersten Produzenten seinen Wohnsitz hierher. Viele andere, darunter Benno Blome, folgen ihm.

Er verbindet seine künstlerische Arbeit eng mit der minimalistischen Formensprache. Obwohl er nicht zu den bekanntesten Aushängeschildern der Szene gehört, ist er als Discjockey, Produzent und Chef des Labels Sender Records doch einer ihrer aktivsten Macher.

Gebürtig stammt Blome aus Köln, wo er seit den frühen 90er Jahren immer mehr Gefallen an House und Techno findet. Erste Auftritte als DJ folgen schon wenig später. 1999 gründet er sein Label Sender Records.

Etwa zur gleichen Zeit formiert sich in Köln um die Labels Kompakt und Treibstoff eine neue Generation von Techno-Produzenten. Die Stadt entwickelt sich zu einem wichtigen Zentrum für elektronische Musik in Deutschland.

Benno Blome trägt seinen Teil dazu bei und baut Sender Records in den folgenden Jahren zu einem Label auf, das man auch international wahrnimmt. Zu den ersten Veröffentlichungen auf Sender Records gehören mit Patrick Pulsinger und Erdem Tunakan alias Sluts'n'Strings & 909, T.Raumschmiere und dem Kanadier Jake Fairley allerdings eine Reihe von Produzenten, die dezidiert nicht aus Köln stammen. Mit ihrem minimalistischen Tracks stehen sie aber stellvertretend für den neuen Sound der Stadt.

Blome selbst tritt als Produzent zunächst kaum in Erscheinung. Im Studio arbeitet er vielfach mit Matthias Klein zusammen und veröffentlicht die gemeinsamen Stücke unter dem Namen WeltZwei auf dem eigenen Imprint. Gleichzeitig forciert er die Labelarbeit und bietet dort einer Vielzahl von unterschiedlichen Produzenten eine Plattform.

Im Backkatalog finden sich Namen wie Baby Ford, Basteroid, Peter Grummich, Metope, Frank Martiniq, Sten, Pan/Tone alias Shelden Thompson alias Sid LeRock, A Guy Called Gerald, Jens Bond, Daniel Dreier sowie Tigerskin.

Ab 2005 zieht er sich vermehrt ins Studio zurück und schiebt seine Karriere als Produzent an. Den Auftakt macht die Maxi-Single "Satellite City", der in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Releases folgen. Sie etablieren Benno Blome als einen der wichtigsten deutschen Minimal-Produzenten.

Mit dem Umzug von Köln nach Berlin erfährt diese Ausrichtung eine Intensivierung. Vielseitiger zeigt sich Blome an den Plattentellern, wo er in langen Sets gerne auf verschiedene Genres elektronischer Musik zurückgreift.

Den zehnjährigen Geburtstag seines Labels Sender feiert er 2009 mit der Compilation "10 Years 1999 - 2009". Über seine Studioarbeit zusammen mit Martin Eyerer nimmt er gleichzeitig eine vorsichtige Neuausrichtung seines Produzentenprofils vor, ohne dabei seine Minimal-Wurzeln zu verleugnen.

Alben

Noch keine Kommentare