Porträt

laut.de-Biographie

Frank Martiniq

Die beiden Labels Boxersport und Kickboxer haben in Technokreisen einen guten Klang. Seit 2001 erscheinen hier in beständiger Regelmäßigkeit Releases, die die Dancefloors zum Kochen bringen. Labelchef und gleichzeitig profiliertester Boxer-Artist ist Frank Martiniq. Mit seiner Maxi-Serie "Late Night Toolz 1-3", die 2004 erscheint, hat er sich international einen Ruf gemacht. Auftritte in ganz Europa dokumentieren die gute Reputation von Frank Martiniq.

Frank Martiniq - Boxer 50 Jubilee Aktuelles Album
Frank Martiniq Boxer 50 Jubilee
Das Kölner Techno-Label lässt die Sektkorken knallen.

Bereits 1990 beginnt er sich intensiv mit elektronischer Musik auseinander zu setzen. Die Produktionen aus Chicago und Detroit sind die Schule, durch die er geht. Zielstrebig arbeitet er auf sein erstes Release hin, das 1995 schließlich auf Acid Orange erscheint und den damaligen Zeitgeist reflektiert. In den Jahren darauf entwickelt Martiniq seine Sound in Richtung experimenteller Elektronik weiter. Sein erster Longplayer "PMF Acht" bündelt die Produktionen dieses Phase im Jahr 2000 auf Vinyl.

Im Jahr darauf gründet er mit Boxersport schließlich sein eigenes Label, das mit Martiniqs Album "Schwingkomplex" erste internationale Beachtung erfährt. Die folgenden Releases helfen das Label als feste Größe zu etablieren. Dem dient in gewisser Weise auch der Umzug nach Köln, wo sich die Nähe zu Kompakt sicherlich positiv auswirkt. Michael Mayer, Robag Wruhme, Gui Boratto und Einmusik sind einige der Produzenten, die Boxer-Tracks remixen. Daneben ist Connaisseur-Artists Patrick Chardronnet ein gerne gesehener Remixer auf Boxersport.

Mit "Little Fluffy Crowds" tritt Martiniq 2005 erneut über Albumlänge in Erscheinung. Im Jahr darauf gibt er mit der "Boskop" EP sein Debüt auf Areal Records. 2007 steht dann ganz im Zeichen seines Labels Boxersport, das sein 50. Release feiert. Zum Jubiläum erscheint "Boxer 50 Jubilee", eine Doppel-CD mit einem Mix von Frank Martiniq sowie einer umfangreichen Remixe-Compilation-CD. Selbstverständlich dürfen DJ-freundliche Maxiauskopplungen bei so einem runden Release nicht fehlen.

Alben

Noch keine Kommentare