Porträt

laut.de-Biographie

Belasco

Die Geschichte der britischen Rockband Belasco beginnt im Herbst des Jahres 1999. Gitarrist und Sänger Tim Brownlow hat gerade eine Reihe akustischer Konzerte hinter sich gebracht. Auf der Suche nach einer kompletten Band kommt er mit Drummer Bill Cartledge zusammen, der zuvor mit ihm in der Band Hooky gespielt hat.

Belasco - Transmuting
Belasco Transmuting
Alleinstellungsmerkmal vergeblich gesucht.
Alle Alben anzeigen

Das zunächst beteiligte dritte Mitglied von Belasco fügt sich nicht wirklich in die Band ein. Bei einem gemeinsamen Freund treffen Bill und Tim auf Duff Battye (Bass, Keyboards). Er brennt darauf, mit seinem Bass loszulegen. Also verlässt der alte Bassist die Band, und Duff erscheint auf der Bildfläche.

Kaum haben sich Belasco formiert und einige wenige Konzerte gespielt, unterschreiben sie bereits einen Vertrag. Splendid Music, ein Sublabel von City Slang, nimmt die Band im Januar 2000 für das Debütalbum unter seine Fittiche.

Als die drei Jungs ins Studio gehen, fühlen sie sich noch sehr jung, die Stücke wirken kaum gereift. Doch schaffen sie mit "Simplicity" ein Album, das die Presse bejubelt. Es erscheint im Februar 2001, ist in Deutschland jedoch nur als Import erhältlich.

Belasco touren fortan fast ständig durch Großbritannien und spielen unter anderem auf dem Middlesborough Live Music Event und dem Radio 2 Festival, wobei sie sich eine breite Basis sehr engagierter Fans erspielen. Große Radiostationen beginnen, ihre Songs zu spielen, ohne dass es eine Singleauskopplung gibt.

Gerade als Belasco wieder ins Studio gehen, um mit neuen Singles eine Grundlage für ein weiteres Album zu legen, stirbt der Gründer ihres Labels. Splendid stellt daraufhin seine Geschäfte ein, bevor der wirkliche Push für die Band kommt. Der Vertrag über ein zweites Album ist damit nichtig.

Trotzdem beginnen Belasco, an ihrem zweiten Album zu arbeiten. Den drei Londonern bleibt nichts anderes übrig, als wieder durch die Clubs zu tingeln. Im Camdener "Barfly" hört eine deutsche Promoterin die Band.

Durch glückliche Zufälle kommen Belasco einige Male auf Tour. Damit nimmt ihre Beliebtheit bei Publikum und Plattenfirmen zu, was zu einem Plattendeal mit dem deutschen Label Supermusic führt. Nun können sie ohne großen Druck an ihren Alben arbeiten.

Mittlerweile sind die Aufnahmen für "Technique" abgeschlossen, seit November 2002 ist die Scheibe auf dem Markt. Der Song "15 Seconds" schafft es auf mehreren Radiostationen in die Heavy Rotation. Im Jahr 2003 kommen Belasco mit ihrem dritten Longplayer "Knowing Everyone's Okay" auf ausgedehnte Deutschlandtour.

Eine Veröffentlichung in Großbritannien erfolgt aber erst Anfang 2006. Für britische Hörer ist "Something Between Us" Neuland, für deutsche eine glückliche Best Of-Zusammenstellung.

Trotz zahlreicher verkaufter Platten und unzähligen Live-Auftritten, unter anderem mit The Cardigans, PJ Harvey und Patti Smith, schaffen Belasco es nicht auf den langersehnten Britpop-Thron. Coldplay, Keane oder Embrace sind ihnen immer noch einige Charts-Hits voraus. Das unsanfte Ende der Zusammenarbeit mit dem Majorlabel Mercury hält das Trio aber nicht davon ab, weiter Musik zu machen.

2007 erscheint "61" auf der schon bekannten Indiefirma Supermusic, erst fünf Jahre später dann der Nachfolger "Transmuting". Belasco lassen sich Zeit und bleiben ihrer Plattenfirma und ihrem Sound gleichermaßen treu: Neben gewohnter Gitarrenmusik dürfen die Fans sich über Hardrock-Schmachter und epische Hymnen freuen.

Oder um es mit den Worten von Frontmann Tim Brownlow zu sagen: "Just us – voice, guitars, bass and drums. It rocks ..."

Alben

61 (2007)

Videos

Chloroform
Something Between Us

Noch keine Kommentare